Was sind Gesichtsbiometrie?

Gesichtsbiometrie ist eine Methode, die für die Kennzeichnung der Menschen durch ihre Gesichtseigenschaften angewendet wird. Technische Fortschritte haben Gesichtsbiometrie die mögliche durchgehende Gesichtsbehandlung gebildet, die Systeme erkennt, die Computeranwendungen sind. Diese Systeme verarbeiten die verschiedenen biometrischen im Gesichtdaten einer Einzelperson und vergleichen solche Maße mit einer Datenbank. Anwendungen von Gesichtsbiometrie werden im Allgemeinen für verschiedene Aktien oder Untersuchungszwecke, wie Zugriffskontrolle, Identitätszugangsmanagement und Überwachung verwendet.

Biometrie bezieht gewöhnlich sich die auf körperlichen oder Verhaltenseigenschaften, die für die Anerkennung oder die Überprüfung der Einzelpersonen verwendet werden. Physiologische Biometrie kann Fingerabdrücke, Gesichtseigenschaften und DNA, unter anderen Merkmalen umfassen. Verhaltensbiometrie setzt Daten wie der Ton der Stimme einer Person oder die Weise ein, in denen sie helfen gehen, sie zu kennzeichnen.

Gesichtsbiometrie wird allgemein in drei Hauptbereiche unterteilt: Besonderheit, Robustheit und Messbarkeit. Besonderheit hat die Gesichtsmerkmale einer Einzelperson zur Folge, die von denen der breiten Bevölkerung sich unterscheiden. Robustheit analysiert, wie Gesichtseigenschaften im Laufe der Zeit ändern können und sucht nach den konstanteren Merkmalen, die gegen den Zeitablauf nicht empfindlilch sind. Messbarkeit bezieht sich, auf wie leicht Gesichtseigenschaften gekennzeichnet werden können.

Mit technischen Fortschritten, sind biometrische Scannenim gesichtsysteme üblichern geworden. Diese Computeranwendungen können jede mögliche Zahl der Eigenschaften des Gesichtes verwenden, um eine Analyse durchzuführen. Die Computer, die Gesichtsbiometrie einsetzen, überprüfen die allgemeine räumliche Geometrie des Gesichtes. Andere Methoden umfassen Lächelnanerkennung, die die Änderungen der Knickenmuster auf einem Gesicht analysiert, wenn sie lächelt. Gesichtsthermogramme ermitteln die Gesichtshitzemuster, die zu jeder Person einzigartig sind, die eine Infrarotkamera verwendet.

Gesichtsbiometrie kann die ganze dieses Material benutzen, um zu helfen, Kennzeichnungen durch das weit verbreitete Vorhandensein des Videos und der Überwachungskameras zu bilden. Fachleute sehen dieses als non-intrusive Form der Untersuchung an, weil nur eine Videoaufzeichnung eines Gesichtes erforderlich ist, Analyse durchzuführen und keine Verzögerung einer Einzelperson angefordert wird. Dieses vermeidet normalerweise irgendwie mögliche rechtliche oder provokative Probleme. In dieser Hinsicht konnten Gesichtsanerkennungssysteme für Geheimdienstoperationen und Überwachung vorteilhaft sein.

Vorhandene Datenbanken der Gesichtsaufzeichnungen sind ein wichtiger Teil Gesichtsbiometrie. Sicherheitsorganisationen haben normalerweise Zugang zu jeder möglicher Zahl der biometrischen im Gesichtdaten, wie Becherschüsse. Durch den Vergleich von Überwachunggesamtlänge, können Daten mit bereits-vorhandenen Aufzeichnungen verglichen werden.

Gesichtsbiometrie ist für eine große Vielfalt der Sicherheitszwecke verwendet worden. Diese schließen Fälle vom Ladendiebstahl mit ein, wo beschuldigt auf einer Überwachungskamera gefilmt wird. Die Studie der Gesichtsbiometrie kann die mögliche Schuld der Person ermitteln. Zugang zu den Gebäuden oder zu anderen privaten Bereichen kann durch eine Computeranwendung bewilligt werden, die die Einzelperson erkennt, ihm Zugang zugestehend.