Was sind Membranen-Lipide?

Membranenlipide sind für aktiven Transport über der Membrane, vielen Arten Enzymaktivität und Membranenanordnung integral. Lipide sind eine Gruppe der Mittel, die Fette und Öle miteinschließen und im Wasser unlöslich sind, aber des Löslichen im Spiritus. Das heißt, lösen sich Lipide nicht im Wasser auf, das offenbar gezeigt wird, wenn Sie Öl Wasser †hinzufügen, „, das sie mischen, aber bleiben unterschiedlich. Es gibt viele verschiedenen Arten Lipide, aber die Hauptkategorien der Membranenlipide sind Phospholipide, Glykolipide, sphingolipids und Cholesterin.

Lipide sind amphipathic, weil jedes Molekül zwei eindeutige Bereiche mit verschiedenen Affinitäten für Wasser und Öl hat. Der hydrophile Bereich des Moleküls ist polar, also wird er zum Wasser angezogen. Die hydrophobe Region ist nicht polar und wird nicht sich im Wasser auflösen. Es ist diese eindeutige Eigenschaft der Lipide, die die Struktur der lebenden Membranen verursacht. Wenn eine Membrane gebildet wird, ordnen die Membranenlipide in ein bilayer. Ein bilayer besteht zwei Blätter der Membranenlipide mit ihren hydrophilen unterstreichenden Köpfen und hydrophoben Endstücken mitten in dem Membrane bilayer.

Alle Membranen in lebenden Organismen, um die Zellen und innerhalb sie, sind meistens gebildete Lipide und Proteine. Die Membranenlipide sind die überwiegendsten Moleküle in der Membrane. Etwas Proteine werden während der Lipidschicht vermischt, während andere zu seiner Oberfläche angebracht werden.

Die meisten Membranenlipide werden vom Glyzerin gebildet, das mit drei Fettsäureketten durch kovalentes Abbinden verbindet. Die resultierenden Moleküle werden Glyzeride genannt. Sphingolipids sind die Ausnahme zu dieser Richtlinie, da sie gebildet werden, wenn Sphingosin kovalent zu den Fettsäureketten anstelle vom Glyzerin verpfändet. Kovalentes Abbinden tritt auf, wenn gegenüber belastete Atome Elektronpaare teilen.

Phospholipide sind das am meisten Common der Membranenlipide. Sie werden gebildet, wenn eine Phosphatgruppe, die phosphoriges enthält, zu einem Diglycerid und zu einem anderen einfachen organischen Molekül verpfändet wird. Ein Diglycerid wird von zwei Glyzeridmolekülen gebildet. In einem Phospholipid ist- der Kopf, der die Phosphatgruppe enthält, polar, also wird er zum Wasser angezogen. Die langen Kohlenwasserstoffketten der Fettsäuren sind hydrophob und Aufenthalt mitten in dem Membrane bilayer.

Glykolipide werden wenn Attachés einer Kohlenhydratkette zu einem Phospholipid gebildet. Die Kohlenhydratkette wird auf der äußeren Schicht des Membrane bilayer gefunden. Auf diese Weise, die Kohlenhydratkette tritt als eine Markierung auf, um zellulare Anerkennung zu erlauben. Auch Glykolipide liefern Energie, die in der Kohlenhydratkette gespeichert wird. Schließlich helfen Glykolipide, die Membrane zu stabilisieren und einen Platz für die Befestigung zu anderen Zellen oder zu Geweben zur Verfügung zu stellen.

Wenn Cholesterin in einer Membrane anwesend ist, bindet es schwach mit Phospholipiden auf beiden Seiten von ihm. Indem es an die angrenzenden Phospholipide bindet, stabilisiert das Cholesterin sie und stabilisiert der Reihe nach die gesamte Membrane. Mit grösseren Mengen Cholesterin, wird die Membrane weniger Flüssigkeit, oder fähig, sich frei zu bewegen und mehr mechanisch stärkeres. Die Menge des Cholesterins fand in den Membranen sich unterscheidet wegen der Zellenart. Anlagen enthalten kein Cholesterin, also auf die Zellwand für Stabilität ihrer Zellen bauen.

Schließlich werden sphingolipids meistens in der äußeren Schicht des bilayer gefunden. Es gibt eine sehr ungleiche Verteilung dieser Art des Lipids über dem bilayer. Sphingolipids Form-Lipidflösse, die im Zellensignalisieren und -anerkennung wichtig sind. Cholesterin wird manchmal dazu gefunden oder den sphingolipids nähert, um die Zellenmembrane um sie zu stabilisieren.