Was sind Pheromone?

Pheromone sind jedes chemische Signal, das benutzt wird, um zwischen den Mitgliedern einer Sorte in Verbindung zu stehen. Das Bestehen der Pheromone ist gänzlich in Bezug auf Insekte studiert worden, aber kompliziertere Sorten wahrscheinlich besitzen auch Pheromone. Ihr Bestehen in den Menschen ist nicht abschließend nachgewiesen worden. Wenn Sie Organe Pheromon-ausscheiden, in der komplizierteren Sorte noch existieren, sie kann bloß vestigal sein, da Mitglieder solcher Sorten hoch entwickeltere Weisen entwickelt haben in Verbindung zu stehen.

Als konkretes Beispiel von benutzen bekannte Pheromone, Bienen Isopentyl- Azetat als Warnsignal. „Schutzbienen“ sind zum Anheben ihres Abdomen und zum Ausstrahlen der Pheromone fähig und schlagen ihre Flügel, um die Chemikalie weiter zu übertragen. Auf diese Art kann ein gesamter Bienenstock der Bienen schnell aufmerksam gemacht werden einer ankommenden Drohung und sie im Konzert fungieren lassen. Wenn Bienen ein Ziel stechen, werden regen hohe Konzentrationen der Pheromone zusammen mit dem Gift niedergelegt und andere Bienen an, im Angriff zu helfen und stechen den derselben Ort. Die Effekte können verheerend sein.

Ameisengebrauchpheromon schleppt, um nach und von Nahrungsmittelquellen und dem Nest zu steuern. Wenn die Spur durch ein Pheromon-freies Material abgeschnitten wird, stoppt z.B. Kreide, die Ameisen und entweder, nach dem Zufall zu wandern oder in der Rückwärtsrichtung voranzugehen. Vor dem Aufkommen der Augen, konnten Pheromone für Insektnavigation und eine Vielzahl des Signalisierens zuverlässig benutzt werden.

Scharlatane haben Verkäufe der menschlichen Pheromone annonciert. Sie haben behauptet, dass eindeutige Pheromone für Mitglieder jedes Geschlechtes existieren, die sind, sich sexuell zu signalisieren. Dieses ist ein Mythus. Beweis für das Bestehen der aktiven menschlichen Pheromone ist zweifelhaft. In einem Fall beendete Analyse eines Produktes, das als menschliches Pheromon annonciert wurde, herauf Sein Hunde- pheremone.

Das erste Pheromon wurde von den deutschen Wissenschaftlern 1956 gekennzeichnet. Sie arbeiteten, damit über 20 Jahre es lokalisieren. Es war ein leistungsfähiges sexuelles pheremone, das durch Seidenraupemotten verwendet wurde. Weil Tiere wie Menschen solche schwierigen Interaktionen mit Mitgliedern ihrer eigenen Sorten haben, ist es schwierig, Steuergruppen in den Experimenten zu verursachen, die entworfen sind, um Pheromone zu ermitteln. Aus diesem Grund könnte es eine Weile sein, bevor das Vorhandensein oder das Fehlen aktiven menschlichen Pheromonen abschließend bekannt.