Was sind Wertigkeit-Elektronen?

Wertigkeitelektronen sind jene Elektronen im Außengehäuse eines gegebenen Atoms. Die Menge der Wertigkeitelektronen im Außengehäuse stellt fest, wie Atome auf einander einwirken. Ein Atom wird gesagt, um ein geschlossenes Oberteil zu haben, wenn es genügende Wertigkeitelektronen im Außengehäuse, zwecks es beständig zu bilden hat. Andererseits wird es gesagt, um ein geöffnetes Oberteil zu haben, wenn es nicht genügende Wertigkeitelektronen gibt, zum es beständig zu bilden. Ein Atom mit einem geöffneten Oberteil versucht ständig, die Stabilität zu erreichen und bildet eine der Grundlagen vieler chemischen Reaktionen.

Ein Atom ist reagierend oder träge abhängig von, wievielen Wertigkeitelektronen es hat. Die reagierendsten Atome sind die, die ein oder zwei Elektronen haben zum zu verlieren oder die, die ein oder zwei, um haben Stabilität beizubehalten zu gewinnen Elektronen. Aus diesem Grund das edle gases–, die ein geschlossenes Außengehäuse im nature– sind chemisch träge haben. Im Allgemeinen sind acht Wertigkeitelektronen erforderlich, damit ein Atom Stabilität erreichen. Zwei bemerkenswerte Ausnahmen sind Wasserstoff und Helium, die zwei Wertigkeitelektronen benötigen, ein geschlossenes Oberteil zu bilden.

Die Affinität, damit Atome Stabilität, indem sie Wertigkeitelektronen gewinnen oder verlieren, zur Verfügung stellt eine Grundlage für zwei Arten chemische Bindungen erzielen: die Ionenbindung und die kovalente Bindung. Ionenbindungen werden wenn ein Atom “steals† ein Elektron von anderen gebildet. Tabellensalz (NaCl) ist ein Beispiel von diesem. Natrium (Na) hat ein Elektron, zum aufzugeben. Chlor einerseits Chlor (Cl) muss ein komplett sein.

Um Stabilität zu erreichen, nimmt Chlor ein Elektron vom Natrium. Dieses lässt Elemente ein geschlossenes Oberteil und eine Stabilität erzielen. Das Resultat dieses ist, dass das Natriumatom ein positives Ion wird und das Chloratom ein negatives Ion wird. Die gegenüberliegenden Gebühren ziehen sich dann an. Wenn in einer Lösung, leiten diese Moleküle auch Elektrizität, da Ionen frei sind, sich in der Lösung zu bewegen.

Wasser ist ein Beispiel der Wertigkeitelektronen, die eine kovalente Bindung bilden. Wasserstoff hat ein zu gewinnen Atom, oder zu verlieren und Sauerstoff benötigt zwei, Stabilität zu erzielen. Jedoch in dieser Anwendung, stiehlt der Sauerstoff nicht die Elektronen von den zwei Wasserstoffatomen. Eher teilen der Sauerstoff und die zwei Wasserstoffatome die Elektronen und bilden ein Wassermolekül. Atome können kovalente Bindungen auch benutzen, um Elektronen mit Atomen des gleichen Elements wie einem Wasserstoffmolekül (H2) zu teilen.