Was sind chemische Bindungen?

Chemische Bindungen sind Atome, die innerhalb der Moleküle oder der Kristalle zusammengehalten. Chemische Bindungen bilden als das Resultat der Atome, die Elektronen teilen. Sie bilden auch von der kompletten Übertragung der Elektronen. Die drei Hauptarten der chemischer Bindungen sind Ionen-, kovalentes und polares kovalentes. Wasserstoffbindungen sind häufig unter der Überschrift der chemischer Bindungen außerdem enthalten.

Ionenbindungen sind chemische Bindungen, die von den Reaktionen der niedrigen electronegativity Elemente mit denen entwickelt, die hohes electronegativity sind. In solchen Fällen stattfindet eine komplette Übertragung der Elektronen ndet. Ein Beispiel einer Ionenbindung ist das regelmäßige Tabellensalz, wissenschaftlich bezogen als Natriumchlorid. Wenn es diese chemische Bindung bildet, bringt Natrium sein Außengehäuseelektron auf Chlor. Natrium hat gerade ein Außengehäuseelektron und Chlor erfordert gerade ein für sein Oberteil.

Kovalente chemische Bindungen sind eine unterschiedliche Spitze und bilden normalerweise zwischen Atomen, die vollständig gefüllte Außengehäuse ermangeln. In den kovalenten Bindungen geteilt Elektronen völlig. Diese Bindungen gebildet zwischen Atomen, die im electronegativity ähnlich sind. Die meisten organischen Mittel enthalten kovalente Bindungen.

Polare kovalente chemische Bindungen sind ein wenig zwischen den Ionen- und kovalenten Bindungen; die Atome in diesen chemischen Bindungen teilen Elektronen. Jedoch richten die Atome die meisten ihrer Zeit auf ein bestimmtes Atom, eher als andere im gleichen Mittel. Diese Art der chemischer Bindung bildet, wenn Atome im electronegativity sehr unterschiedlich sind. Wasser ist ein Beispiel einer polaren kovalenten Bindung; Sauerstoff schlägt Wasserstoff in electronegativity ausgedrückt. Als solches verbringen die Elektronen im Wasser mehr Zeit um Sauerstoff als Wasserstoff.

Im Wasser kennzeichnet das Sauerstoffende des Wassermoleküls eine negative Gebühr, während das Wasserstoffende eine positive Gebühr hat. Diese gegenüberliegende Gebühr ergibt eine leistungsfähige elektrostatische Anziehungskraft, die als eine Wasserstoffbindung gilt. Diese Art der chemischer Bindung hat eine wichtige Rolle, wenn sie die kritischen Eigenschaften des Wassers feststellt, lebenswichtig für lebende Sachen. Jedoch begrenzt Wasserstoffbindungen nicht, um alleine zu wässern. Sie können innerhalb anderer Moleküle außerdem auftreten.

Die Tätigkeiten der chemischen Mittel sind ziemlich mannigfaltig. Einige in Angriff nehmen das Lungensystem und veranlassen Leute, zum Tod zu erdrosseln, während andere Blasen auf der Haut und in den Lungen anheben, wenn sie inhaliert. Chemische Mittel können Proteinproduktion im Körper auch behindern, angreifen das Nervensystem, oder unfsahig machen vorübergehend Leute. Viele Polizeikräfte nutzen kurzfristige chemische Mittel, die für Gebrauch in den Aufständen und im Pöbel, eine Masse zu unterdrücken bestimmt, ohne dauerhaften Schaden zu verursachen; Tränengas ist ein Beispiel eines chemischen Mittels, das in solchen Umständen benutzt werden konnte.