Was sind die Eigenschaften des Carbons?

Carbon ist ein Element. Es wird in der Masse, beide an sich, in seinen Allotropen und als Bestandteil anderer weit auftretender Substanzen, einschließlich Kalkstein, Kohle und Erdöl gefunden. Es tritt in einigen anorganischen Mitteln und in allen organischen Mitteln auf. Zu wie Carbon und fungiert wie er auf andere Elemente einwirkt, ihn zu verstehen ist wichtig die Eigenschaften des Carbons zu verstehen.

Carbon’s Symbol in der periodischen Tabelle ist “C.†, das es in Zeitraum 2 ist, zusammen mit Lithium, Beryllium, Bor, Stickstoff, Sauerstoff, Fluor und Neon und in der Gruppe 4a oder in Gruppe 14, abhängig von dem System, mit Silikon, Germanium, Zinn und Blei. Die Eigenschaften des Carbons umfassen eine Ordnungszahl von 6 und Atommasse von 12.011 g.mol-1, einen Schmelzpunkt von 6332ºF (3500ºC; 3773K) und ein Siedepunkt von 8721º F (4827ºC; 5100K). Carbon zählt 0.5 auf der Mohs Skala von Mineralhärte. In einem Menschen, der ungefähr 154 lbs (ungefähr 70 Kilogramm) wiegt, ist die durchschnittliche Gesamtmasse des Carbons das ungefähr 35  ¼ lbs (ungefähr 16 Kilogramm).

Die Tatsache, dass sie ziemlich verschiedene Allotrope oder verschiedene Äusserungen des gleichen Elements mit verschiedenen molekularen Strukturen hat, sind eins der interessanten Eigenschaften des Carbons. Graphit, ein Allotrop, wird benutzt, um Bleistift “lead, † sowie in Generatoren und Elektromotoren herzustellen. Ein zweiter Allotrop des Carbons ist der Diamant, und ein Diamant hat eine absolute Kerbe von 1500 auf der Mohs Skala von Mineralhärte und zeigt, wie die Eigenschaften des Carbons drastisch sich unterscheiden können. Ein anderer Allotrop, das buckminsterfullerene, entdeckt 1985 von den amerikanischen und britischen Forschern, hat eine Form, die einer Geodäsiehaube ähnlich ist, die durch Ingenieur R. volleres Buckminster, folglich seinen Namen entworfen ist.

Unter den Eigenschaften des Carbons, ist der vorhersagbare Zerfall des Karbon-14isotops gefunden worden, um vom bestimmten Gebrauch zu sein, wenn man biologische Materialien datierte. Ein lebender Organismus enthält einen vorhersagbaren Anteil Carbon 12 in Bezug auf ein Karbon-14, die er von der Atmosphäre erhält. Wenn der Organismus stirbt, wird neuer Carbon nicht mehr eingelassen, und das Verhältnis zwischen carbon-12 und Karbon-14 fängt an, mit dem carbon-14’s Zerfall zu nitrogen-14 zu ändern. Dieses erlaubt die Radiokarbondatierung, die auf der 5730-Jahr-Halbwertzeit von Karbon-14 basiert. Obgleich einige Situationen, wie Verschmutzung mit Carbon vom Boden und von schwankenden Mengen carbon-12 und Karbon-14 in der Atmosphäre, weg von den Berechnungen werfen können, ist Radiokarbondatierung noch gefunden worden, um nützlich zu sein.