Was sind einige prähistorische Überschwemmungen?

Die meisten Leute sind mit der Geschichte der großen Flut oder Überschwemmung, in der Bibel vertraut. Zwischen was weniger ist weithin bekannt, ist, dass es wirklich Überschwemmungen gab in der Vergangenheit, prähistorische Überschwemmungen, meistens als Folge der steigenden Seniveaus, die zum Schmelzen des Eises am Ende der letzten Eiszeit, während eines ausgedehnten Zeitraums 18.000 und 8.000 Jahren vor passend sind. Diese können Flutmythen angespornt haben.

Während der letzten Eiszeit bedeckt NordEurasia und Nordamerika in den starken Gletschern, gemacht unbewohnbar. Als Art des Kompromisses, waren große Gebiete Land jetzt underwater einmal trocken, weil soviel von der Welt das Wasser oben in den Eiskappen verriegelt. Dieses mit.einschließt Doggerland, den Bereich der Nordsee zwischen Großbritannien und den Niederlanden; Beringia, das früher Mann kreuzte, um in das Amerika Zutritt zu erhalten; Sundaland, eine tropische Region in heutigem Indonesien und viele andere.

Während das Eis schmolz, stiegen Seniveaus und überfluteten das Land ten. Normalerweise war dieser Prozess zu langsam zu beachten und auftrat über Hunderten oder Tausenden Jahren, aber manchmal al, war er schnell genug, in einer menschlichen Lebenszeit zu beachten, und gelegentlich, gedacht es, als prähistorische Überschwemmungen verhängnisvoll aufgetreten zu sein.

Vor eine der sehr häufig besprochenen Überschwemmungen ist die hypothetische Überschwemmung der Meer-Region, die, wenn sie geschah, ungefähr 5.600 Jahren auftrat. Der Beweis kommt in Form von großem Sills oder Furchen, die in einem verhängnisvollen Überlauf verursacht worden sein. Um die Zeit der letzten Eiszeit, getrennt worden sein das Schwarze Meer vom Mittelmeer. Als das Mittelmeer vom Wasser von stieg das Schmelzen Eiskappen, es gestiegen sein über das entscheidende Niveau, um Wasser durch das Bosporous und in das Schwarze Meer zu lassen und soviel wie erhöhte seine Tiefe durch 300 ft (100 m). Diese prähistorische Überschwemmung überschwemmt haben 60.000 quadratische Meilen Land.

Andere prähistorische Überschwemmungen theoretisiert, im Kaspischen Meer aufgetreten zu sein und überlaufen in das Schwarze Meer, die Carpentaria-Ebene zwischen Australien und Neu-Guinea, das ägäische Bassin und Doggerland. Einige prähistorische Überschwemmungen gedacht, durch das Brechen der Eisverdammungen, wie der Missoula Fluten im heutigen Staat Washington verursacht worden zu sein; See Agassiz, das gelegen, nahe den heutigen Great Lakes aber grösser als ihr ganzes Volumen ist, kombinierte; See Bonneville, gelegen im heutigen großen Bassin; und See Objibway, gerade Norden der heutigen Great Lakes. Die prähistorischen Überschwemmungen, besonders verursacht durch das Kommen und das Gehen von Glazial- Zeiträumen und von Glazial- Seen, scheinen, auf geologischen Zeiträumen ziemlich allgemein zu sein.