Was sind empirische Formeln?

Empirische Formeln beschreiben das Verhältnis jeder Art Atom in einer Substanz. Das Wort “empirical† bezieht sich die auf Ursprung der empirischen Formeln in den wahrnehmbaren Resultaten; das heißt, werden die Formeln durch Experiment festgestellt. Wissenschaftler prüfen den Aufbau der unbekannten Mittel, indem sie ihre Anordnung oder ihre Interaktionen mit bekannten Substanzen beobachten. Das Verhältnis der Atome in einem Mittel gibt nur eine raue Idee seiner Natur, aber es ist eine Basis für weitere Untersuchung.

Wenn Wissenschaftler ein Mittel und den Aufbau der Reagenzien kennen können oder die Substanzen herstellen, die reagieren, können sie die empirische Formel des Produktes feststellen. Sie führen die Reaktion durch, um das Produkt zu produzieren, ohne irgendwelche ohne Reaktion Eingänge zu lassen. Sie überwachen auch die Anteile den Reagenzien, die in die Reaktion einsteigen. Es ist wichtig, dass sie den Anteil Molekülen der Reagenzien eher als der Anteil Masse oder Volumen kennen, weil diese Maße für verschiedene Moleküle schwanken können. Der Anteil Reagenzien erklärt ihnen den Anteil Atomen im Produkt, da alle Moleküle, die sie innen sich setzen, in der Reaktion benutzt werden.

Eine andere Methode der Bestimmung der empirischen Formeln ist, ein Mittel zu veranlassen, mit einer anderen Substanz zu reagieren und die Produkte der Reaktion zu beobachten. Wissenschaftler wenden allgemein diese Methode an, um Kohlenwasserstoffe, Substanzen zu analysieren, die nur Carbon- und Wasserstoffatome enthalten. Sie brennen unbekannte Kohlenwasserstoffe und sammeln das Kohlendioxyd und Wasserdampf, den die Reaktion erbringt.

Wenn ein Kohlenwasserstoff brennt, reagiert er mit Sauerstoff; die Reaktion kann als CfHg + b-O2 dargestellt werden --> stellen d-CO2 + E H2O, in dem A, B, D und E die Anteile den Molekülen in der Reaktion und das f und der g anzeigen, die Anteile Carbon und Wasserstoff im Kohlenwasserstoff dar. Die Experimentatoren messen die Masse des Kohlendioxyds und des Wasserdampfes. Dann teilen sie diese Zahlen durch das Molekulargewicht der jeweiligen Mittel. Für Kohlendioxyd ist die resultierende Zahl die selbe wie die Zahl von Carbon atoms’, aber sie müssen die Zahl Wassermolekülen mit zwei multiplizieren, um die Zahl Wasserstoffmolekülen zu erhalten. Sie finden die kleinsten vollständigen Zahlen, die den Anteil C und H konservieren, und diese sind f und g in der Gleichung: die Tiefzeichen der empirischen Formel.

Empirische Formeln zeigen nicht die exakte Struktur eines Moleküls an. Acetylen und Benzol z.B. sind Kohlenwasserstoffe, die die gleichen Anzahlen von Carbon- und Wasserstoffatomen enthalten, also ist die empirische Formel von jeder CH. Acetylene’s molekulare Formel ist C2H2, während benzene’s C6H6 ist. Sie haben in beträchtlichem Ausmaß verschiedene Eigenschaften trotz des Habens der gleichen empirischen Formel. Acetylen ist ein in hohem Grade explosives Gas, das für Ausschnitt und Schweißen benutzt wird; Sechscarbon Benzolringe sind der endgültige Bestandteil der aromatischen Substanzen und sind in vielen der Moleküle anwesend, die für Geschmäcke und Geruche verantwortlich sind.