Was sind etwas himmlische Gegenstände?

Himmlische Gegenstände sind Sachen, die wir finden können, wann wir oben dem nächtlichen Himmel mit einem Teleskop, Binokeln oder dem blanken Auge betrachten. Einige bekannt jahrhundertelang, während andere ziemlich neu sind, aufdeckten nur durch die leistungsfähigsten Teleskope.

Die „Standard“ himmlischen Gegenstände d.h. die, die seit alten Zeiten bekannt sind, sind der Sun und der Mond, die Sterne, die mit dem blanken Auge sichtbar sind, und die ersten sechs Planeten, ausgenommen Masse, selbstverständlich. Unsere Vorfahren anbeteten einige von diesen, wie dem Sun und der Mond und zuwiesen den Sternen die spezielle Bedeutung und verschieden beschrieben sie als Symbole, die im Himmel von den Göttern geätzt, oder über denen hinaus kleine Löcher ein höherer himmlischer Bereich waren. Es gedacht, dass alle Sterne, Planeten und der Sun um die Masse auf einem örtlich festgelegten Oberteil in Umlauf brachten. Kometen beobachtet gelegentlich und galten als schlechte Omen.

Mit der Erfindung des Teleskops in der Renaissance, begannen Leute, eher umgekehrt festzustellen, dass der Sun nicht die Masse in Umlauf brachte, aber. Galileo Galilei beobachtete berühmt vier Monde Jupiter, die seit dem als die galiläischen Monde bekannt. Dank newtonische Physik, festgestellt es, dass die Bahnen der Planeten nicht wirklich Kreis waren, aber ziemlich elliptisch sch. Planetoide und Kometen beobachtet, und es verwirklicht, dass diese Raumfelsen und -eis eher als Gott-gesendete Omen waren.

Moderne Astronomie gefunden, dass ein Reichtum der Gegenstände, die unsere Vorfahren von nie geträumt haben konnten. Leistungsfähigere Teleskope erlauben uns, Galaxien, Millionen zu beobachten Sterne, unterscheiden verschiedene Kategorien der Sterne von einander und sehen exotische himmlische Gegenstände wie Quasare. Wir geschlossen das Bestehen der schwarzen Löcher, der dunklen Angelegenheit und der extrasolar Planeten, die basieren auf, wie sie beeinflussen, was wir sehen und das Bestehen der seltsamen Strukturen wie kosmische Schnüre theoretisiert.

2007 startete die Enginefirma Google Google Himmel, der Ihnen erlaubt, in Ihre Hauptkoordinaten zu setzen und ein Bild des nächtlichen Himmels online zu betrachten, gerade wie er auf einer vollkommenen Nacht schauen. Er ermöglicht auch dem Laut summen und lässt jedermann, sieht die himmlischen Wunder ohne ein teures Teleskop - obgleich selbstverständlich, es nicht genau die wahre Sache ist.

Die awe-inspiring Konnotationen des Wortes gefangennehmen „, das himmlisch ist“ zusammenfassend, das Wunder, das von den Menschen erfahren, wenn sie heraus von unserem kleinen Felsen das große Jenseits untersuchen.