Was sind verschiedene Arten der Neutron-Sterne?

Ein Neutronstern ist der Gravitations- eingestürzte Kern eines massiven Sternes. Wenn große Sterne herauf ihren ganzen Kernbrennstoff verwenden, bauen sie einen Kern des Eisens so groß wie der Planet Jupiter auf und enthalten ungefähr 1.44 Solarmassen Material. Weil das Eisen Kerne fixierend das Setzen in mehr Energie erfordert, als produziert wird, produziert Kernfusion nicht mehr den Kerndruck, der notwendig ist, zu verhindern, dass der Stern innen auf sich einstürzt.

Während der letzten Momente des Einsturzes, die Eisenkern-Phasenänderungen des riesigen Sternes in neutronium, eine Tatsache, in dem alle Elektronen und Protone in den Eisenatomen zusammen fixiert werden, um nichts aber Neutronen zu produzieren. Weil Neutronen Null sind, stoßen sich sie nicht wie die negatively-charged Elektronwolken in der herkömmlichen Angelegenheit tun ab. , zusammen drückend durch ungeheure Gravitationsenergie, hat das neutronium ähnliche Dichte zu einem Atomkern, und tatsächlich kann der gesamte Kern als großer Atomkern angesehen werden. Seine Lichtquelle und Hitze, die, die äußeren Schichten des Sternes abgeschnitten wird, fallen einwärts, dann prallen zurück auf, nachdem sie gegen das fast-nicht zusammendrückbare neutronium zugeschlagen hat. Das Resultat ist eine Supernova, ein Prozess, der von Tage zu Monate dauert.

Das Endergebnis ist ein Supernovarest, ein Neutronstern zwischen 1.35 und 2.1 Solarmassen, mit einem Radius zwischen 20 und 10 Kilometern. Dieses ist das Massengrössere als der Sun, der im Raum die Größe einer kleinen Stadt kondensiert wird. Der Neutronstern ist so dicht, dass ein einzelner Teelöffel seines Materials ein Milliarde Tonnen wiegt (über 1.1 Milliarde Tonnen).

Abhängig von der Masse des Neutronsternes kann er in ein schwarzes Loch schnell einstürzen, oder fortfahren, praktisch für immer zu existieren. Verschiedene Neutronsterne schließen Radiopulsars, Röntgenstrahl Pulsars und magnetars ein, die eine Unterkategorie von Radiopulsars sind. Die meisten Neutronsterne werden Pulsars genannt, weil sie regelmäßige Impulse der Radiowellen ausstrahlen, durch einen exakten körperlichen Mechanismus nicht völlig verstanden und langsam Energie weg von ihrem eigenen eckigen Momentum entleeren.

Einige Neutronsterne strahlen nicht sichtbare Strahlung aus. Dieses ist wahrscheinlich, weil Radioimpulse von ihren Pfosten ausgestrahlt werden und die Pfosten einiger Neutronsterne nicht Masse gegenüberstellen.

Röntgenstrahl Pulsars strahlen Röntgenstrahlen eher als Radiowellen aus und werden durch extrem heiße inflowing Angelegenheit eher als ihre eigene Umdrehung angetrieben. Wenn genügend Angelegenheit in einen Neutronstern fällt, kann sie in ein schwarzes Loch einstürzen.

Die intensivste Vielzahl des Neutronsternes ist einer, der von einem Elternteilstern kommt, der sehr sich schnell dreht. Wenn der Stern schnell genug sich dreht, bringt die Umdrehungsgeschwindigkeit innere Übertragungsstrom zusammen und stellt einen natürlichen Dynamo her und pumpt das Magnetfeld des einstürzensternes bis zu den ungeheuren Niveaus. Der Stern wird dann ein magnetar genannt. Ein magnetar hat ein Magnetfeld, das dem eines Wertes mit Trillion Sternen der starken Neodymmagneten ähnlich ist, die den gleichen Punkt überschneiden.