Was sind westliche Fleck-Antikörper?

Westliche Fleckantikörper sind große Y-shaped Proteine oder die Immunoglobuline, produziert, um im westlichen Fleck Immunoassay, ein Test zu verwenden, zum eines verbundenen Proteins in einer Gewebekultur zu ermitteln. Viele Firmen spezialisieren, auf, Antikörper zu den Labors zu produzieren und zur Verfügung zu stellen, die die westliche Fleckmethode anwenden. Es gibt zwei Arten westliche Fleckantikörper, die im Labor produziert werden können: monoclonal und byclonal. Die Methode und die Art des Antikörpers produziert sind abhängig von, wie der Antikörper natürlich innerhalb des Wirtskörpers reproduziert. Während der westlichen Fleckprüfung verwendet eine benannte Gelprozeßelektrophorese, um die Proteine zu trennen, die zur Gewebeprobe von gerichteten westlichen Fleckantikörpern gebürtig sind und führt zu positive Kennzeichnung.

Fast jede mögliche Substanz kann benutzt werden, um einen monoclonal Antikörper zu produzieren, der an sein in Verbindung stehendes Protein in einer westlichen Fleckkultur bindet. Polyclonal Antikörper produziert in viel der gleichen Weise, aber der Prozess ist dadurch erschwert, dass die Antikörper von den immunen B-Zelle Betriebsmitteln geerntet werden müssen, anstelle von, von einer Elternteilzelle einfach geklont zu werden. Die wachsende Technologie des Produzierens des Immunoglobulins aus mannigfaltigen Substanzen gilt als ein unschätzbares Werkzeug in der Biochemie, in der Molekularbiologie und in der Medizin. Westliche Fleckanalyse kann die Proteine ermitteln, die mit HIV, Lyme Krankheit und Creutzfeldt-Jakobc$krankheit-wütender Kuh-Krankheit verbunden sind, die zu die Doktoren führt, die sind, eine endgültige Diagnose früher zu bilden im Verlauf der Krankheitweiterentwicklung. Zusätzlich zu diesen Anwendungen kann gerichtliche Wissenschaft westliche Fleckantikörpertechnologie auch einsetzen, um Blut oder andere Substanzproben an einem Tatort zu kennzeichnen.

Unabhängig davon seine Anwendung anfängt der Prozess der Bestimmung eines gerichteten Proteins in einer Gewebeprobe mit der Reproduktion einer Quantität des Antikörpers von einer bekannten Quelle n. Monoclonal Antikörper können aus vorhandener Kultur produziert werden, aber der Prozess, zum der polyclonal Antikörper zu produzieren ist Zeit raubender. Der Prozess mit.einbezieht gewöhnlich hnlich, ein Wirtstier, wie eine Maus oder eine Ziege einzuspritzen, entweder in unaktivierte oder Phasenpartikel, an deren Punkt die animal’s B-Lymphozyten Immunoglobuline produzieren, die zum Antigen spezifisch sind. Zunächst hinzugefügt Reinigungsmittel und Puffer der Probe ffer, die die Verdauung der Immunoglobuline durch alle gebürtigen Enzyme verhindert, und Gelelektrophorese verwendet, um die Proteine zu trennen durch Molekulargewicht oder isoelektrische Gebühr. Die westlichen Fleckantikörper sind jetzt bereit, den “blotting† Prozess durchzumachen, der die Übertragung der Antikörper auf eine Membrane ist, beim Nehmen zur Kenntnis den spezifischen Fleckmustern produzierte während der Übertragung, die zum Protein einzigartig sind, das gekennzeichnet.