Was war Homo Heidelbergensis?

Vor Homo heidelbergensis war eine Menschensorte, die herum 400.000 Jahren lebte, und der neueste archäologische Beweis schlägt vor, dass diese frühen Menschen die direkten Vorfahren der modernen Menschen waren. Sie hatten zweifellos viel mit modernen Menschen, obgleich irgendein sehr freier morphologischer Unterschiedsatz sie abgesehen von Homo sapiens gemeinsam. Die Mehrheit einen Homo heidelbergensis Entdeckungen sind in Europa aufgetreten, aber versteinerte Überreste von anderen Regionen der Welt sind in diese Sorte außerdem eingestuft worden.

Wissenschaftler glauben, dass Homo heidelbergensis vom Homo ergaster abstieg, ein anderer früher Hominid. Homo heidelbergensis scheint, einer der ersten Hominiden gewesen zu sein, zum aus Afrika heraus zu riskieren und in Europa, den Schienen von Homo erectus und von archäologischen Grabungen folgend in einigen Regionen von Europa vorschlagen, dass diese Hominiden große soziale Gruppen bildeten. Diese Grabungen haben viele Werkzeuge, zusammen mit dem Beweis von Jagd, von Gebrauch von Feuer und von Beerdigungspraxis freilegt. Homo heidelbergensis kann einer der ersten Hominiden gewesen sein, zum der Toten zu begraben, und Archäologen haben auch Beweis anderer kultureller Rituale gefunden.

Homo heidelbergensis hatte ein größeres Gehirn, als verglichen mit anderer Menschensorte und einen Körperbau, der scheint, dem der modernen Menschen sehr ähnlich zu sein, obgleich Homo heidelbergensis ein wenig höher war. Homo heidelbergensis war auch zur Rede fähig. Im Laufe der Zeit entwickelte Homo heidelbergensis in zwei neue Sorten; moderne Menschen und die Neanderthals. Moderne Menschen verdrängten anscheinend die jetzt-ausgestorbenen Neanderthals; DNA-Untersuchungen über beide Sorten zeigen an, dass die zwei zweifellos von einander eindeutig waren, obgleich bezogen durch ihre gemeinen Homo heidelbergensis Vorfahren.

Diese Hominiden werden für Heidelberg, Deutschland, eine Stadt, die nahe der Position der ersten Homo heidelbergensis Entdeckung ist, ein Kiefer genannt, der in einer Sandgrube entdeckt wurde. Der Kiefer wurde eingestuft von Otto Schoetensack als völlig neue Menschensorte, die eine Spitze eines Stir in der archäologischen Gemeinschaft verursachte, wenn einige Leute dass, argumentieren, die Benennung einer neuen Sorte auf der Grundlage von einen einzelnen Kiefer eine ehrgeizige Spitze war. Jedoch stützten neuere Entdeckungen über Europa die Idee, dass Homo heidelbergensis eine eindeutige und reale Menschensorte war, und die Klassifikation wird jetzt weit von vielen Archäologen angenommen.

Versteinerte Beispiele dieser menschlichen Vorfahren können auf Anzeige in einigen Museen um die Welt gesehen werden, und archäologische Grabungen decken regelmäßig auf. Studie dieser Fossilhilfen, zum der Abstände der Menschheitsgeschichte auszufüllen, mehr Informationen über unsere Ursprung und die Leben bereitstellend, die diese frühen Menschen führten.