Welche Faktoren feststellen den Schaden einer asterischen Auswirkung hen?

Der wichtigste Faktor, der den Schaden einer asterischen Auswirkung feststellt, ist die Energie, die sie nach Auswirkung freigibt. Dieses berechnet, indem man Hälfte des Masse Planetoides mit dem Quadrat seiner Geschwindigkeit multipliziert. Die typische Strecke der asterischen Geschwindigkeiten ist ziemlich begrenztes - die meisten gemessenen Werte sind zwischen 12 und 20 km/sec (7.5 - 12.4 mi/sec). Kometen sind viel schneller und erstrecken zwischen 50 und 70 km/sec (31 - 43.5 mi/sec).

Jedoch, welche Planetoide in der Geschwindigkeit ermangeln, ausgleichen sie in der Dichte en -- während Kometen zu gebildet vom meistens Eis, mit einer Dichte von nur 1000 kg/m3, die Planetoide gedacht, die vom Felsen gebildet, haben eine Dichte von ungefähr 3000 kg/m3, während die selteneren (8%) metallischen Planetoide eine Dichte von 8000 kg/m3 haben. Diese Helligkeitswerte bewirken vertraut die abschließenden Konsequenzen der asterischen Auswirkung.

Andere Faktoren, welche die Umweltfolgen einer asterischen Auswirkung beeinflussen, umfassen seine Größe (offensichtlich), Aufprallwinkel (das wahrscheinlichste ist 45 Grad) und Auswirkungoberfläche (Wasser, Kieselsäureverbindungfelsen oder kristallenen Felsen). Die Größe der Planetoide verteilt entlang ein Energiengesetz, in dem Planetoide über einer bestimmten Größe exponential seltener als die kleinere sind.

Planetoide ein ungefähr Messinstrument im Durchmesser gedacht, um die Atmosphäre der Masse ungefähr einzutragen sobald jeder Monat und lassen 100 ft (30 m) Krater in ihrer Spur. Planetoide ein Kilometer in der Durchmesserauswirkung, nur sobald alle Million Jahre oder so, 100 gigatons TNT soviel wie freigebend, 200mal stärker als die leistungsfähigste Kernwaffe überhaupt prüften. Solch eine Auswirkung wurde Trümmerglasfenster bis zu 500 Kilometern entfernt und ließ einen Krater 20 Kilometer-(12 MI). Die größte asterische Auswirkung in den letzten 4 Milliarde Jahren ist wahrscheinlich der Planetoid, der den Vredefort Krater in Südafrika herstellte, mit einem Durchmesser von ungefähr 20 Kilometern (12 MI).

Große Planetoide tun ihren Schaden in einer von drei Möglichkeiten: die Anfangsluftböe und die thermische Welle, die genug stark sein können, Wälder einzuäschern; die Ejecta, die Kontinentgröße Bereiche im Magma baden können, und das Blockieren aus dem Sun heraus wegen der Rußpartikel in der oberen Atmosphäre. Der letzte Faktor ist der meiste Anschluss für das Leben, wie ohne Fotosynthese, Nahrungsketteeinsturz und nur decomposers und Reiniger in der Lage sein, für mehr als zu überleben eine Dekade. Um im Falle der Auswirkungen mit Planetoiden über 20 Kilometern (12 MI) im Durchmesser, glauben Wissenschaftler, dass alles komplizierte Leben (einschließlich alle Tiere und höhere Anlagen) weggewischt und nichts aber lassen Mikroben, ähnlich der Situation auf Masse Milliarde Jahre vor.