Welches Material hat den niedrigsten Gefrierpunkt?

Das Material mit dem niedrigsten Gefrierpunkt ist Helium. Unter typischem Druck friert es überhaupt, nicht sogar bei den Temperaturen ein, die Nullpunkt sich nähern. Die Gründe, warum von den Quantenmechanikern vorgeschrieben werden: die Energie des nullpunktes eines Heliumsystems ist zu groß einfrieren zu dürfen. Die Energie des nullpunktes ist die minimale Energie ein Partikel, oder System hat immer, egal was. Helium ist die einzige Substanz, die einen Gefrierpunkt nicht unter Umgebungsdruck hat, keine Angelegenheit die Temperatur.

Ein Gefrierpunkt für Helium existiert nur unter mindestens 25 Atmosphären des Drucks und der Temperatur von K. 1.15. Diese Bedingungen sind in einem Labor durch die Verdampfungskühlung verursacht worden. Das Resultat ist, in hohem Grade - zusammenpressbarer Körper ein farbloses, der praktisch unsichtbar ist. Festes Helium ist so schwierig, zu sehen, dass Schichten Styroschaum gerade benutzt werden, um zu erklären, wo es ist. Die Dichte des festen Heliums selbst ist nur 66mal grösser als Luft. Durch Vergleich ist Wasser 1000mal dichter als Luft.

Helium wurde zuerst 1908 vom holländischen Physiker Heike Onnes verflüssigt, der es zu den 1 Grad Kelvin abkühlte. Viel zu seiner Überraschung, weiteres Abkühlen veranlaßte es nicht, seinen Gefrierpunkt zu erreichen. Es wasn’t bis 18 Jahre später, 1926, das sein Kursteilnehmer, Williem Keesom, war, Helium zu verfestigen, indem er es in einem Druckraum abkühlte. Heute ist die Verflüssigung des Heliums ein lebenswichtiger Schritt in der Extrahierung er von der Masse und ihn speichernd.

Flüssiges Helium ist als kälteerzeugendes Kühlmittel wenn flüssiger Stickstoff isn’t genug häufig benutzt. Es muss unter ununterbrochener Hochdruck- und niedriger Temperatur gehalten werden, andernfalls erweitert es schnell und Übergänge zu einem Gas. Festes Helium hat keine praktischen Anwendungen außerhalb der wissenschaftlichen Forschung.

Einige von helium’s die meisten ungewöhnlichen Eigenschaften können bei den Temperaturen nah an Nullpunkt heraus überredet werden. Bei solchen Temperaturen benimmt sich Helium als superfluid und bedeutet, dass es mit null messbarer Viskosität fließt. Es hat auch eine Tendenz, oben zu kriechen die Wände eines Behälters, den es innen gehalten wird.