Wie arbeitet ein Kracher?

Ein Kracher ist möglicherweise eins der ersten Feuerwerke, die ein junges angebliches pyrotechnician erlernt zu behandeln. Er besteht aus einem kleinen Pappschlauch, der im dekorativen Papier, mit a Ölerfilz-wie der Sicherung eingewickelt, die von einem Ende verlängert. Die Idee ist, das Ende der Sicherung zu beleuchten, dann den Kracher fallenzulassen und zurück zu stehen. Innerhalb einiger Sekunden sollte es einen Blitz des Lichtes und des lauten Knalles geben. Wenn eine gesamte Schnur der Kracher beleuchtet, ist das Resultat eine Reihe kleine Explosionen und großzügiges Versorgungsmaterial Rauch und Feuer.

So wie arbeitet ein Kracher wirklich? Die Antwortlügen in Form der Chemikalien verpackten innerhalb des Schlauches und des Drucks, die sie verursachen, sobald sie anfangen zu brennen. Ein typischer Kracher enthält eine kleine Menge schwarzes Puder oder Gewehrpuder, die schnell brennt, wenn es mit ein offenes Feuer in Berührung kommt, wie der chemisch imprägnierte Papierölerfilz.

Schwarzes Puder besteht aus drei Bestandteilen: Kaliumnitrat, Holzkohle (oder Zucker) und Schwefel. Ein typisches Verhältnis dieser drei Bestandteile sein 75% Kaliumnitrat, die 15% Holzkohle oder der Zucker und der 10% Schwefel. Jede dieser Chemikalien spielt eine wichtige Rolle in der begonnenen Reaktion, wenn eine Flamme die Holzkohle erreicht und ein Feuer beginnt.

Innerhalb eines PappKracherschlauches bleibt das fest verpackte schwarze Puder im Allgemeinen beständig, bis die Sicherung Lit. ist. Wenn die Sicherung unten in den Schlauch brennt, anzündet die Holzkohle zuerst t. Der Schwefel einwirkt auf den Carbon in der brennenden Holzkohle en und beginnt, Gase zu verursachen. Das Kaliumnitrat auftritt als ein Oxidizer t, im Wesentlichen hinzufügt mehr Sauerstoff der Mischung ehr und bildet das Feuer sogar heißer. Die Gase fortfahren ch zu erweitern, aber sie haben nirgendwo, im Kracherschlauch zu lüften.

Schließlich wird der Druck von den Gasen für den Kracherschlauch zu groß und er birst auseinander und verursacht das laute knallende stichhaltige verbundene mit Feuerwerken. Das brennende schwarze Puder wird auch sichtbar und verursacht einen kurzen Blitz des Lichtes und der Feder des schwarzen Rauches. Der Kracher selbst wird genug hell, durch den Wind weg getragen zu werden, der ist, warum es häufig keine Spur des Feuerwerks nach Zündung gibt.

Internationale Gesetze hinsichtlich der Feuerwerksteuerung, wie viel schwarze Puder ein Feuerwerkhersteller in einen einzelnen Kracher einsetzen kann. Die kleinen Kracher, die während der chinesischen neues Jahr- oder 4. Julifeiern benutzt, nicht im Allgemeinen enthalten viel schwarzes Puder, aber bestimmte ungültige Kracher können die Niveaus enthalten, die dem des HandelsDynamit nähern. Einige Feuerwerkhersteller verkaufen die größeren Kracher, die als M-80s bekannt sind, die angeblich die höchste Menge des schwarzen Puders gewährt durch Gesetz enthalten, aber tatsächliche Resultate können unterscheiden.

Wie mit jeder anderen pyrotechnischen Vorrichtung, sollte ein Kracher unter kontrollierten Bedingungen nur beleuchtet werden und sollte nie vor Gebrauch geändert werden. Sogar kann ein kleiner Kracher schweren Schaden zu einem Körper oder zum Eigentum des Benutzers verursachen, wenn er verwendet nicht, wie beabsichtigt. Ein Kracher sollte nie während der Dürrezustände oder in den Städte auch beleuchtet werden, in denen Feuerwerken der Kategorie C als ungültig gelten.