Wie arbeitet ein Partikel-Gaspedal?

Ein Partikelgaspedal ist eine Physikvorrichtung, die elektrische Felder benutzt, um belastete Partikel zu den unermesslichen Geschwindigkeiten zu beschleunigen, manchmal bedeutende Brüche für die Lichtgeschwindigkeit. Allgemeine Partikel, die innerhalb der Partikelgaspedale gefunden werden können mit.einschließen Protone und Elektronen, die Bausteine des Atoms.

Ein Partikelgaspedal benutzt, um das Verhalten der Teilchen an den hohen Geschwindigkeiten und an der Energie, sowie für täglichere Zwecke wie Erzeugung einer spezifischen Art der elektromagnetischen Strahlung zu beobachten. Partikelgaspedale sind häufig benutzt, Partikel gegeneinander zu zertrümmern bei sehr hohen Geschwindigkeiten und aufdecken ihre grundlegenderen Bestandteile en. Der Röntgenstrahlgenerator- und -fernseher sind beide allgemeinen Beispiele der Partikelgaspedale, mit dem gleichen grundlegenden Entwurf wie ihre größeren Vetter, die in den Experimenten der energiereichen Physik verwendet. Ein Partikelgaspedal fällt in eine von zwei Kategorien: Kreis- oder linear.

In einem Kreispartikelgaspedal beschleunigt Partikel in einem ununterbrochenen Kreisweg. Der Vorteil dieser Anordnung ist, dass der Partikel in einen Kreis verwiesen werden kann viele Male und Hardware sparen. Das abwärts gerichtete ist, dass Partikel in den Kreisgaspedalen elektromagnetische Strahlung ausstrahlen, benannt Synchrotonstrahlung. Weil ihr Momentum ständig sie aufmunternd ist, zum heraus auf eine Flugbahn zu fliegen, die zum Kreis tangential ist, muss Energie ununterbrochen verbraucht werden, um sie auf dem Kreisweg zu halten und bedeuten, dass Kreispartikelgaspedale weniger leistungsfähig sind. In den großen Gaspedalen ist Synchrotonstrahlung so intensiv, dass das vollständige Gaspedal unterirdisch begraben werden muss, um Sicherheitsnormen beizubehalten. Das Fermilab Partikelgaspedal in Illinois hat einen Kreisweg von 4 Meilen (6.43 Kilometer).

Lineare Gaspedale abfeuern Partikel in einer geraden Geraden an einem örtlich festgelegten Ziel n. Die Kathodenstrahlröhre in Ihrem Fernsehen ist ein niederenergetisches Partikelgaspedal, das Photonen in der Strecke des sichtbaren Lichtes an einer Glasplatte abfeuert, der Schirm. Der Strom der Photonen ständig umadressiert g, um den Schirm mit Pixeln zu füllen. Diese Umlenkung auftritt schnell genug ll, dass wir den wechselnden Strom der Photonen als ununterbrochenes Bild empfinden.

Energiereiche lineare Gaspedale oder linacs, benutzt in den Physikanwendungen. Eine Reihe Platten wechselweise anzieht t und abstößt die belasteten Partikel n, die durch sie bewegen, vorwärts Partikel ziehen, wenn sie nicht sie noch geführt, und sie, die wegdrücken, nachdem sie haben. In dieser Weise können wechselnde elektrische Felder benutzt werden, um Ströme der Partikel zu den sehr hohen Geschwindigkeiten und zur Energie zu beschleunigen. Physiker benutzen diese Gaspedale, um exotische Bedingungen, wie die in der Mitte der Sterne zu simulieren oder dem Anfang des Universums zu nähern. Der „Partikel-Zoo“, der durch das Standardmodell von Partikelphysik beschrieben, freilegt Zuwachs- in den Partikelgaspedalexperimenten hs-. Das größte lineare Partikelgaspedal ist das Stanford-lineare Gaspedal mit einer Länge von 2 Meilen (3.2 Kilometer).