Wie arbeitet eine ballistische Rakete?

Eine ballistische Rakete ist eine Art großer und leistungsfähiger Flugkörper, der entworfen, um einen Gefechtskopf über großen Abständen zu einem vorbestimmten Ziel zu liefern. Ballistische Raketen folgen der suborbital Flugbahn, erreichen Höhen des Raumes (100 km+) und herausnehmen die Earth’s Atmosphäre nomm und in einigen Fällen so hoch reisen wie 1.200 Kilometer über der Oberfläche für Interkontinentalballistische Raketen. Solche Flugkörper genannt “ballistic†, weil, nachdem ein Anfangs Phase aufladen, der Rest des Kurses normalerweise durch Ballistik festgestellt. Eine glatte Parabolische Linie.

Ballistische Raketen kommen in viele Formen und in Größen. In den Vereinigten Staaten unterteilt ballistische Raketen in vier Streckenkategorien vier:

Für Strecken lässt weniger als 350 Kilometer, die ballistische Rakete nie die Earth’s Atmosphäre. Merken, dass die einzigen drei ballistischen Raketen überhaupt wirklich benutzt im Kampf nur in der Kurzstreckenkategorie und in enthaltenen herkömmlichen Explosivstoffen waren. Die meisten ballistischen Raketen im Bestehen heute bedeutet, um atomare Gefechtsköpfe zu tragen, obwohl keine von diesen im Krieg schon verwendet worden.

Ballistische Raketen benutzen entweder einen festen oder Flüssigbrennstoff. Die älteren Flugkörper, wie die Rakete V2, die von Nazi Deutschland während WWII und der ersten ballistischen Raketen benutzt, errichteten durch die US, die alle Flüssigbrennstoff benutzten. In vielen Fällen ist der Kraftstoff in einer ballistischen Rakete des flüssigen Propellant flüssiger Wasserstoff, während der Oxidizer flüssiger Sauerstoff ist. Die zwei müssen bei den kälteerzeugenden Temperaturen gehalten werden, oder sie umschalten zu einer Gasphase. Während der Produkteinführung gepumpt die zwei Gase schnell aus Speicherräumen heraus in Anwesenheit eines Funkens, der die Mischung anzündet und die Rakete vorwärts antreibt. Die Nebenerscheinung des brennenden Kraftstoffs ist Wasserdampf.

Die flüssigen Phasen von diesen ist Wasserstoff und Sauerstoff für Rocketry wegen ihrer verbesserten Energiedichte in der Gasphase wünschenswert. Eine andere Oberseite ist, dass liquid-propelled ballistische Raketen ihre Maschinen haben können, die wie gewünscht gedrosselt, abgestellt oder wiederbegonnen. Ein abwärts gerichtetes ist, dass Lagerung solcher Flugkörper ein Streit ist, da der Kraftstoff konstante Abkühlung erfordert, zur Produkteinführung bereit zu sein.

Eine andere Vielzahl des flüssigen Propellant ist hypergolic Propellants. Hypergolic Propellants anzünden auf dem Kontakt d und erfordern keine Zündungquelle. Dieses ist für das häufige Abfahren und das Wiederbeginnen zum Raum nützlich, der Anwendungen manövriert. Die populärste Version benutzt Monomethyl Hydrazin (MMH) für den Kraftstoff und Stickstoff Tetroxide (N2O4) für den Oxidizer.

Modernere ballistische Raketen benutzen feste Brennstoffe, da sie einfacher zu speichern und beizubehalten sind. Die Raumfähre zum Beispiel benutzt zwei mehrfachverwendbare feste Verstärker, jeden, der mit 1.1 Million Pfund gefüllt (453.600 Kilogramm) Propellant. Der Kraftstoff benutzt in pulverisiertem Aluminium (16%), mit Eisenpuder (0.07%) als Katalysator und Ammoniumperchlorat (70%) als der Oxidizer.

Die meisten ballistischen Raketen entworfen, um ihr Ziel zwischen 15 und ungefähr 30 Minuten zu erreichen, selbst wenn das Ziel auf der anderen Seite der Welt ist. Weil sie für Staatssicherheit so wesentlich sind, gehören sie zu den sorgfältig errichteten Maschinen auf dem Planeten.