Wie sind die geschnittenen Diamanten, wenn sie die härteste Substanz sind?

Ein Diamant misst 10 auf der Mohs Skala von Härte und bildet es die härteste natürliche Substanz bekannt, um auf Masse aufzutreten, und viele Verbraucher sind neugierig über, wie Diamanten geschnitten werden, wenn sie so hart sind. Es gibt einige Techniken, die im Diamantausschnitt einschließlich die grundlegende Spaltung und im Gebrauch einer Schleifscheibe verwendet werden, die ein scaif genannt wird. Diese Techniken sind in Jahrhunderten von jeweling entwickelt worden, und die meisten Diamantschleifer verwenden Techniken, die ursprünglich entwickelte Hunderte Jahre vor waren, weil sie noch die beste Weise sind, Diamanten zu behandeln. Diamantschleifer kombinieren normalerweise einige Prozesse, um ein Funkeln, facettierten Edelstein von einem rauen Diamanten, in einem sorgfältigen Job zu verursachen, in dem der Stein 60% seines Gewichts soviel wie verlieren kann.

Der älteste Diamantausschnittprozeß zerspaltet. Zu Diamanten, die Diamantschleiferplätze ein Meißel an einem Punkt der Schwäche im Stein und die Hähne zerspalten es mit einem Holzhammer, den Diamanten veranlassend sich aufzuspalten. Wenn die Schwäche verkannt wurde, kann diese den Diamanten zerstören. Wenn der Diamantschleifer, der richtig, der Stein beurteilt wird, in bearbeitbare Stücke aufgespaltet wird, die einzeln weiter entwickelt werden können. Mittelalterliche Diamantschleifer schnitten ihre zerspalteten Steine mit anderen Diamanten, schmierten die Oberflächen mit Öl und weg reiben am Stein, um Facetten aufzudecken. Einige Diamantschleifer benutzen noch andere Diamanten als Teil ihres Ausschnitts und Polierprozesses.

Im fünfzehnten Jahrhundert wurde das scaif entwickelt. Ein scaif ist ein Polierrad für Diamanten, dem liberal geschmiert mit Öl und Diamantstaub gehalten wird. Ein Diamantschleifer kann ein scaif benutzen, um einen Diamanten, der in einem DOP, einen aufgefüllten Diamanthalter zu polieren gehalten wird, der den Diamanten schützt, während es an funktioniert wird, nur, die Seite des Diamanten aufdeckend, der z.Z. Polier ist. Das scaif änderte das Gesicht des Diamantausschnitts und erlaubte Schnittmeistern, symmetrisches und sogar Facetten zu verursachen, die den zutreffenden Schein und den Glanz eines Diamanten herausbrachten. Indem sie mit Winkeln spielten, stellten Diamantschleifer die einzigartigen und schönen Edelsteine für die Einstellung in den Schmucksachen her.

Im 20. Jahrhundert wurde ein anderes Werkzeug dem Diamantausschnittarsenal hinzugefügt: eine Diamantsäge. Diamantsägen sind Stahlblätter, die mit einer Öl- und Diamantstaubmischung geschmiert werden, die fortwährend wieder angewendet wird, während der Diamant bearbeitet wird. Weil Diamantsägen viel Hitze erzeugen können, können Diamanten abgekühlt werden, während sie an in den speziellen abkühlenden Haltern bearbeitet werden. Dieses ist auch der Fall mit einem scaif und ist einer der Gründe, dass Ausschnittdiamanten solch ein sorgfältiger Prozess ist, weil der Diamantschleifer einem Bruch die Steinanfänge zur Vorwärmung jedes Mal nehmen muss. Wenn der Stein irgendein Wasser enthält, während es eingeschnittene kleine Luftblasen oder Haarstrichsprünge ist, kann die Hitze das Wasser veranlassen zu kochen, und der Diamant kann knacken oder explodieren.