Beschäftigen Zustand-Gouverneure Kongreß in jeder Hinsicht?

Das Verhältnis zwischen Zustandgouverneuren und dem Staat-Kongreß kann wenig manchmal sein, das düster ist. Im Sinne des Habens einer direkten Rolle im BundesGesetzgebungsprozesse, können Zustandgouverneure in der Lage sein, etwas politischen Einfluss über ihren eigenen Senatoren und Repräsentanten des Zustandes zu erklären, aber sie haben keine amtliche Rolle im wählenprozeß. Zustandgouverneure haben viel mehr Energie und Einfluss auf dem Landesregierungniveau.

Der US-Kongreß hat eine hergestellte Hackordnung, fängt mit Neuling oder ersten Jahr Hausrepräsentanten an und beendet mit Langumhüllung Senatoren und dem ernannten Präsident Protem, normalerweise ein respektierter Senator von der politischen Partei der Majorität. Zustandgouverneure sind nicht in dieser Hierarchie der Energie eingeschlossen, obgleich sie nicht ohne ihren Gebrauch für Bundesgesetzgeber sind.

Ziemlich häufig finden sich Zustandgouverneure an der undankbaren Empfängerseite der neuen Bundesgesetze, der Entscheidungen des Obersten Gerichts und der unfundierten Vollmacht, die von Congress auferlegt werden. Weil diese Erlässe häufig an der dringend benötigten Bundesfinanzierung gebunden werden, werden Landesregierungen im Allgemeinen gezwungen, mit allen Bundesgesetzen einzuwilligen und in vielen Fällen werden stark gedrängt, ähnliche Landesgesetze, wie der vorgeschriebene Gebrauch von Motorradsturzhelm- oder -landstraßengeschwindigkeitsbeschränkungen zu verursachen. Selbst wenn bestimmte Zustandgouverneure glauben, sind die Bundesgesetze entweder zu einschränkend, oder zu freizügig, sind sie selten in einer Position, zum des Bundesgesetzes mit neuem Landesgesetz aufzuheben.

Dieses ist nicht, zu sagen, dass Zustandgouverneure beim Beschäftigen den Staat-Kongreß vollständig machtlos sind. Einzelne Landesregierungen können über einer Ausgabe des gegenseitigen Interesses zusammen mit einem Band versehen und diese Gesamtvollmacht verwenden, eine vereinheitlichte Mitteilung zu schicken dem Kongreß. Landesregierungen haben historisch an der Idee von einer starken zentralen Bundesregierung gesteuert werden gerieben, die der Reihe nach zu einige Geplänkel über Rechten der Zustände geführt hat. Der Bürgerkrieg z.B. wurde teilweise durch einen Widerspruch zwischen Zustandgouverneuren und Kongreß über dem Recht, zu entscheiden ausgelöst, ob zukünftige Staaten sich entscheiden konnten, Sklaverei zu erlauben oder nicht.

Ein anderes unbeliebtes Zusammentreffen zwischen einem Zustandgouverneur und der Bundesregierung trat 1962 auf, als Alabama-Gouverneur George Wallace physikalisch im Eingang der Universität von Alabama stand, um einige schwarze Kursteilnehmer am Registrieren an einer traditionsgemäß weißen Hochschule zu hindern. Während die Bundesregierung den Desegregation der Regierung-finanzierten Anstalten bestellt hatte, glaubte Gouverneur Wallace, dass einzelne Zustände das Recht haben sollten, ihre eigenen Abtrennung- oder Desegregationgesetze zu bilden. Im Ende tat Wallace Schritt beiseite und lässt die Kursteilnehmer den Campus betreten, aber den Vorfall, der demonstriert wurde, wie reizbar das Verhältnis zwischen Zustandgouverneuren und Kongreß sein kann.