In der Politik ist was öffentliche Meinung?

In der Politik ist öffentliche Meinung eine Phrase, die verwendet, um die Absicht und den Wunsch der breiten Bevölkerung auf Ausgaben von politischer Bedeutung zu übermitteln. Sie kann verwendet werden, um Gedanken und Gefühle auf den steuerlichen und Sozialausgaben zu übermitteln. Eine der Hauptweisen, die sie entschlossen ist, ist durch die Abstimmungen, in Auftrag gegeben von den verschiedenen Gruppen, um festzustellen, was der entscheidende Wille der Leute ist. Die Meinung der Öffentlichkeit ist häufig ein heiß-debattiertes Thema unter verschiedenen politischen Parteien und Politikern.

Der Wert der öffentlichen Meinung zu den Politikern kann nicht übertrieben werden. Er hilft ihnen, Wahlen zu gewinnen und dann, sobald gewählt, um ihre Prioritäten durch den politischen Prozess zu erhalten. Während es möglich sein kann, Gesetzgebung ohne die Bevorzugung der Majorität der public’s zu führen zustimmt und haben, die den Job viel einfacher bildet. Weiter könnte das Führen der Gesetzgebung, die zum Willen der Öffentlichkeit konträr ist, Probleme verursachen, wenn der Repräsentant für Wiederwahl aufkommt.

Abstimmungen sind wichtig, wenn es zur Bestimmung der öffentlichen Meinung kommt, aber es nicht die einzige Weise ist, dass es abgeleitet. Der Bestandteile Kontakt häufig ihre gewählten Beamten, zum sie zu informieren ihre Gedanken und Gefühle. Gruppen können Call-inkampagnen zu den verschiedenen Politikern organisieren, wenn Gesetzgebung des Interesses debattiert. Diese persönlichen Kontakte, die Mai oder Mai nicht die Gesamtmeinung der Majorität der Öffentlichkeit und folglich ausdrücken, häufig zusammen mit anderen Informationsquellen geberücksichtigt.

Politiker können gegen öffentliche Meinung aus einigen Gründen gehen. Ein, können sie ein Zeitbeurteilen haben, was die public’s Meinung ist. Zwei, können sie glauben, dass, was sie tun, von solcher Bedeutung ist, dass sie gegen öffentliche Meinung für das gute des Landes oder der Region gehen müssen. Drei, können sie glauben, dass sie ihrer politischen Partei etwas verdanken und folglich nicht gegen den Willen der Partei gehen möchten. Zuletzt können sie glauben, dass die Abstimmungen abgefaßt, sodass nicht von der zutreffenden Meinung der Leute reflektierend ist.

Wie viele Sachen in einer Demokratie, ist öffentliche Meinung wahrscheinlich, gelegentlich zu ändern. Z.B. während der Zeiten der Hochenergiepreise, kann die Öffentlichkeit interessiert sein, an, die Bohrung für Öl und andere Fossilienbrennstoffe zu erweitern. Wenn ein Unfall stattfindet, oder wenn Energiepreise verringern, kann der Druck ändern und die Öffentlichkeit kann mehr auf Umweltfragen richten.

Wenn öffentliche Meinung zu viel ändert, konnten Politiker, die einmal, fanden die Vollmacht der Öffentlichkeit und der weit verbreiteten Unterstützung zu genießen, weg vom Schutz verfangen werden. So neigen viele Politiker, die öffentliche Meinung zu studieren und halten ein nahes Auge auf Abstimmungen und anderen Massen. Gleichzeitig können jene Politiker, die zu vertrauensvoll auf Meinungsumfragen empfunden als seiend, als schwaches oder ohne Kernwerte beschriftet werden.