In der US-Politik kann ein Präsidentschaftsanwärter die Vizepräsidenten-Auswahl ändern?

Während der Präsidentenkampagne 2008 überraschte republikanischer Präsidentenkandidat John McCain einige Wähler, indem er einen verhältnismäßig unbekannten weiblichen Politiker von Alaska als sein Vizekandidat ernannte. Gouverneur Sarah Palin gewählt über einigen vorstehenderen Namen in der Republikanische Partei, einschließlich Mike Huckabee, Mitt Romney, Rudy Giuliani und den unabhängigen Joe Lieberman. Mittelgenaue untersuchung von Palin aufdeckte eine ein wenig fragliche politische und persönliche Aufzeichnung, von ihrer Miteinbeziehung in der Zündung eines Beamten ng, der ablehnte, ihren ehemaligen Schwager zu den Familienkontroversen zu feuern. Diese Enthüllung veranlaßten einiges, den untersuchenden Prozess selbst in Frage zu stellen, bevor McCain seine abschließende Vizepräsidentenvorwähler bildete.

Es gegeben Vorschläge, dass die Kontroversen, die Palin umgeben, McCain zwingen können, um seine Vorwähler nachzuprüfen und die Vizepräsidenten-Auswahl vor der November-Parlamentswahl zu ändern. Ähnlich gab es Gerüchte, denen Barack Obama, der Democratic Anwärter, die selben tun konnte. Den republikanischen Aufstieg der Karte in den Abstimmungen gegeben, die der Vorwähler seines VizePräsidentschaftsanwärters, besonders unter weiblichen Wählern folgen, konnte etwas Gedanke Obama die Vizepräsidenten-Auswahl von Joe Biden ändern. Einige spekulierten, dass Biden durch Hillary Clinton ersetzt werden konnte, um weibliche Wähler anzuziehen.

haben Democratic und Republikanische Parteien die Verfahren, an der richtigen Stelle, zum der Vizepräsidenten-Auswahl zu ändern, aber sie selten angewendet worden n und sind notorisch schwierig durchzuführen. Im Wesentlichen treffen eine Mini-versammlung, die aus Parteiführern von allen 50 Zuständen besteht, damit eine Abstimmung ein vp ersetzt, das vor der Parlamentswahl abgefunden oder gestorben.

Historisch geschehen dieses Drehbuch nur zweimal. Während der 1824 Wahlen entleert Vizepräsidentenkandidat Albert-Gallatin unceremoniously von der Democratic-Republikanischen Partei, aber diese Entscheidung war nicht in den Händen des Präsidentenkandidaten. Bis 1940 vorgewählt Vizepräsidentenkandidaten von den Parteimitgliedern, nicht Präsidentenkandidaten n-. Der Sieger der Stimmenmehrheit gekennzeichnet den vp Kandidaten, unabhängig davon Kompatibilität mit dem Präsidentenkandidaten oder der geographischen Balance. Die zwei Kandidaten werben einfach zusammen als Repräsentanten ihrer Partei.

1972 interviewte Democratic Präsidentenkandidat George McGovern einige Anwärter für den vp Schlitz und schließlich vereinbarte auf Senator Thomas Eagleton. Eagleton annahm die Nennung, aber nur nachgeforscht minimal cht. Er nicht konnte die Tatsache bekanntmachen, dass er freiwillig ein psychiatrisches Krankenhaus dreimal während der frühen 60er-Jahre betreten und Electroshocktherapie für nervöse Abführung empfangen. Ihm auch vorgeschrieben worden einige Antidepressiva, einschließlich Thorazine. Als Details von Eagletons Tiefstand die Hauptströmungspresse erreichten, hatte McGovern wenig Wahl aber, seine Nennung nachzuprüfen.

Nachdem er einigen vorstehenden Mitgliedern der Democratic Partei genähert, überzeugte McGovern schließlich Kennedy-angeheirateten Verwandte, die Sargent Shriver, die vp Nennung anzunehmen genannt. Eine Mini-versammlung der Parteimitglieder stützte groß diese Entscheidung, obgleich einige für Eagleton als Erscheinen der Unterstützung während einer schwierigen Zeit wählten. McGovern und Shriver verloren schließlich die Wahl zu den Amtsinhabern Nixon und Agnew, aber eine Erdrutschwiederwahl in 1972 im Allgemeinen vorweggenommen worden orden.

Es ist in der Tat möglich für einen Präsidentenkandidaten, die Vizepräsidenten-Auswahl zu ändern, aber es geben vermutlich einen schweren politischen Preis, zum für das Privileg zu zahlen. Viele Wähler sehen den Vizepräsidenten-ernennenprozeß als früher Test der Fähigkeit eines Präsidentschaftsanwärters, wichtige Entscheidungen zu treffen. Es sei denn der VizePräsidentschaftsanwärter beschloß, freiwillig zurückzutreten oder unfähig wurde, könnte das Ändern eines vp Kandidaten während der Mitte einer Wahlkampagne als Geständnis empfunden werden, das ein Fehler oder eine Fehlberechnung während des untersuchenden Anfangsprozesses für den ursprünglichen vp Anwärter abgelegt worden.