Sind amerikanische Ureinwohner Doppelbürger?

Dieses ist ein, in Betracht der historischen Lage der amerikanischer Ureinwohner und der in hohem Grade umstrittenen Art des Verhältnisses zwischen den Regierung der Vereinigten Staatens- und Ureinwohnerstämmen zu wenden schwieriges Problem, sich. Amerikanischen Ureinwohnern wurden nicht offiziell US-Staatsbürgerschaft bis 1924 und einige Zustände, die, um fortgesetzt wurden ihre verbrieften Rechte nicht als volle Bürger bis das Ende der 40er-Jahre zu erkennen bewilligt.

Die Regierung der Vereinigten Staaten hat fast 600 Positionen im Land als souveräne indische Gegenden gekennzeichnet, also bedeutet es, dass Ureinwohnerführer in jenen Bereichen ihre eigenen Gesetze, öffentlichen Dienste, Steuern und andere Rechte herstellen können, die die anderen 50 Zustände überlassen werden. Was sie nicht tun können, ist, ihr eigenes Militär zu bilden oder ihre eigene Währung herauszugeben, die indische Reservierungen in die gleiche unterwürfige Position wie Zustände und Überseegegenden einsetzt. In dieser Richtung gelten amerikanische Ureinwohner als US-Bürger, die geschehen, auf Eigentum zu leben, das die Regierung technisch im Vertrauen hält.

Es kann genauer sein, an amerikanische Ureinwohner, mindestens ab 2008 zu denken, während US-Bürger, die Bundessteuern, US-Geburtsurkunden zu erreichen, zu registrieren für eine US-Sozialversicherungsnummer zahlen müssen, und einen Führerschein US-für Kennzeichnung zu tragen. Diese wird betrachtet, eine unterschiedliche Ausgabe von der Nationalität an sich zu sein, die bedeutet, dass ein amerikanischer Ureinwohner, der auf Stammes- Gegend lebt, immer frei ist, sich zu halten für ein Mitglied einer anerkannten Stammes- Nation.

In der strengsten zugelassenen Richtung haben amerikanische Ureinwohner nicht Duellstaatsbürgerschaft zwischen ihren Stammes- Ländern und den Vereinigten Staaten, da die Stammes- Gegenden nicht als unterschiedliche und souveräne Nationen erkannt werden. Sie gelten „als inländische abhängige Nationen“ von der US-Regierung. Ein umstrittenes Büro der indischen Angelegenheiten spricht noch Punkte zwischen der Bundesregierung und den einzelnen Stammes- Führern, nicht das Büro vom Staatssekretär an. Dieser Mangel an amtlicher Anerkennung als unabhängigen souveränen Nationen fährt fort, eine Quelle der Absicht zwischen politischen Führern des amerikanischen Ureinwohners und der US-Regierung zu sein.

Wenn eine Stammes- Gegend des einzelnen amerikanischen Ureinwohners folgt, mit, zutreffenden souveränen Nationstatus zu erreichen, können amerikanische Ureinwohner in einer Position in der Tat sein, zum von Doppelstaatsbürgerschaft, mit doppelten zugelassenen Unterlagen und gleichen Rechten zu behaupten, an den politischen Wahlen und an anderen Zivilpflichten teilzunehmen. Die Frage der Loyalität zu einer bestimmten Nation kann eine Ausgabe jedoch werden, wenn eine neue Ureinwohnernation beschließt, sein eigenes Militär innerhalb der geographischen Grenzen der Vereinigten Staaten oben anzuheben.

Ab diesem Schreiben würde es, dass amerikanische Ureinwohner als Bürger der Vereinigten Staaten oder des Kanadas zuerst gelten, dann zugelassene Bewohner ihrer ausgesuchten Stammes- Länder an zweiter Stelle scheinen. Es würde das Äquivalent eines Zustandbewohners sein, der erlaubterweise als einen US-Bürger aber galt, liegend in Ohio oder Nebraska oder Kalifornien. Jene Zustände werden ihre eigenen Regierungen bilden und ihre eigenen Gesetze erzwingen gelassen, aber sie sind noch abhängig von den Richtlinien und den Regelungen der Vereinigten Staaten als Ganzes.