Warum genannt Boston die „Aufnahmevorrichtung der Freiheit“?

Die Stadt von Boston, im US-Zustand von Massachusetts, genannt häufig die Aufnahmevorrichtung der Freiheit wegen der vielen wichtigen historischen Ereignisse, der Sitzungen und der revolutionären Tätigkeiten, die dort in mid- zu late-1700s stattfanden. Diese geholfenen Ereignisse bilden die Vereinigten Staaten, von, was dann britische Kolonien waren. Einige von diesen einschließen Sitzungen der Söhne der Freiheitorganisation, der Anordnung des ersten Ausschusses der Korrespondenz, des Boston-Blutbads, der Boston-Tee-Partei und Fahrt der Paul-Revere’s nd.

Als die Aufnahmevorrichtung der Freiheit, war Boston zu vielen brennenden amerikanischen Patrioten Haupt. Zwei von diesen waren Sam Adams und Paul verehren, der Mitglieder der Söhne der Freiheit waren. Dieses war eine Organisation, die für Änderung auf die Art kämpfte, welche, die britische Regierung seine Kolonisten behandelte. Manchmal durchgeführt dieser Fighting durch patriotische Reden sche. Andere Male jedoch annahm es die Gestalt der tatsächlichen Briefe t, die angebliche unfaire Behandlung protestierten.

Adams und verehren waren auch Instrumental, wenn er den ersten Ausschuss der Korrespondenz in Boston bildet. Dieses diente als Modell für Korrespondenzausschüsse in den Kolonien. Im Allgemeinen gebildet diese Gruppen als Weise für Patrioten in unterscheidenen geographischen Bereichen, mit einander zu verständigen. Sie halfen häufig, ein vereinheitlichtes Verständnis der Kolonialprotesters’ Deutungen des erkannten Unrechts der britischen Richtlinie zu verbreiten.

Einer der als Drehpunktmomente in seiner Aufnahmevorrichtung der Freiheitgeschichte war das Boston-Blutbad. Dieses Ereignis, das am 5. März 1770 stattfanden, beteiligte britische Soldaten, die das Zollamt schützten, in dem das King’s Geld gehalten, und eine Masse meistens der unzufriedenen Boston-Bürger. Die britischen Soldaten gefeuert nach den Bürgern, mit dem Ergebnis fünf Todesfälle. Den Soldaten gegeben ein faires Gerichtsverfahren, aber der Vorfall diente, jene amerikanischen Kolonisten weiter zu verärgern, die von der britischen Richtlinie frei sein wollten.

Ein anderer historischer Moment, der der Aufnahmevorrichtung des Freiheitnamens hinzufügte, war die Boston-Tee-Partei. Er auftrat auf der Nacht des 16. Dezember 1773 und war ein Protest gegen die Tee-Tat - eine Steuer auf Tee durch die britische Regierung. Protestierender gekleidet als Indianer und verschalte Boote im Boston-Hafen und dann entleerter Tee von den Booten in das Wasser, um ihre Unzufriedenheit zu zeigen.

Ein zusätzliches Ereignis, das die city’s Aufnahmevorrichtung des Freiheitrenommees polsterte, war Fahrt Paul-Revere’s. Am 18. April 1775 nachdem er zwei Laternen Bostons im alten Nordkirchturm gesehen, verehren Paul wusste, dass britische Truppen auf den Charles-Fluss in Richtung zu Lexington zufällig stießen. Er ritt vor den Truppen, zu Lexington und zur Übereinstimmung, um Bürger zu warnen, denen sie näherten.