Was geschah an der Tal-Schmiede?

Während Tal-Schmiede nicht ein Aufstellungsort eines großen Kampfes während des amerikanischen revolutionären Krieges war, war es der Aufstellungsort von einem der Angelmomente des Krieges. George Washington und die kontinentale Armee verbrachten einen groben Winter an der Tal-Schmiede 1777-1778 und während dieser Zeit, vieler Soldaten, die nicht am Kampf, aber anstatt an der Kälte, an der Krankheit und am Hunger gestorben. Die Männer, die durch den groben Winter an der Tal-Schmiede lebten, herauskamen im Früjahr während eine erneuerte Kraft jedoch edoch eifrig und bereit, die Briten gegen alle Vorteile zu kämpfen.

Nachdem es den letzten Kampf von 1777 gekämpft, entschied Washington, seine Männer zur Tal-Schmiede zu marschieren, in der sie heraus den Winter warten. Er wählte den Aufstellungsort, weil er leicht verteidigungsfähig war und er die Bewegungen der Briten aufspüren könnte. Während taktisch es eine starke Wahl war, war Tal-Schmiede ein rauer Platz, zum des Winters zu verbringen. Soldaten errichteten Unterkünfte auf dem Aufstellungsort, aber die Wohnungen waren ständig feucht und verkrampft. Dieses förderte die Verbreitung der Krankheit, die die Leben vieler Männer behauptete.

Die Soldaten der kontinentalen Armee ließen Marschhunderte Meilen und kämpfen in einigen Kämpfen, und die Kleidung, die sie trugen, reflektierte solche Versuche. Viele Soldaten trugen abgenutzte Uniformen, die sie kalt und feucht während der Wintermonate hielten. Decken waren knapp und viele Männer erlagen der Kälte. Während der Winter an trug, wurde Nahrung gefährlich knapp, und Männer gezwungen häufig, zu essen, was sie Brot des benannten Feuers. Dieses war ein Biskuit, der vom Wasser und vom Mehl gebildet, und es hatte sehr wenig Aroma, wenn überhaupt. Seit Tieren auch erlagen Kälte und Krankheit, Fleisch war eine seltene Festlichkeit.

Ein Drehpunkt für die Männer an der Tal-Schmiede kam, als Baron Friedrich von Steuben von Europa ankam. Er angeschlossen der Ursache der kontinentalen Armee und, kurz nach Ankunft, aufnahm die Aufgabe der Ausbildung der Soldaten ng, die im Kampf wegen ihres Mangels an Training gehindert worden. Von Steuben bohrte die Männer und zeigte ihnen viele Taktiken für Erfolg, der die unterdrückt Männer re-energized, die den Winter im konstanten Leiden verbracht.

Heute bekannt Tal-Schmiede als Tal-Schmiede-nationaler historischer Park. Der Aufstellungsort gedenkt den schwierigen Winter, der ein Drehpunkt für die kontinentale Armee war. Einige historische Ausstellungen und neu erstellte Strukturen bevölkern den Bereich, und eine Kapelle zu Ehren George Washington steht auch auf dem Aufstellungsort. Es ist ein entspannender Bereich mit Fahrrad und das Gehen schleppt Betrieb gänzlich.