Was ist Child Online Protection Act?

Das Child Online Protection Act, abgekürztes COPA, wurde in die Vereinigten Staaten 1998 geführt und versuchte, die Kinder zu schützen, auch gekennzeichnet als Minderjährige, vor dem Zufällig stoßen auf schädliches Material beim online grasen. Die Tat betrachtete schädliches Material, jede mögliche Art der Nacktheit oder des sexuellen Inhalts zu sein und wurde verursacht, um Kinder von zurückgreifender Pornografie und von bezogenen Aufstellungsorten zu halten. Das Gesetz gab an, dass die, die jedes mögliches Material verkaufen oder verteilen, schädlich zu den Minderjährigen müssen Minderjährigen das Zurückgreifen auf ihre Web site untersagen betrachteten. Child Online Protection Act wurde angeordnet, da verfassungswidriges wegen seiner Verletzung des Rechts auf Redefreiheit und ab 2009, es nicht bei Gericht erzwungen oder unterstützt wurde.

COPA sollte nicht mit COPPA, die Privatleben-Schutz-Tat der Kinder verwechselt werden on-line-. Dieses Gesetz wurde 1998 verabschiedet und ab 2010 ist noch in Wirklichkeit in den Vereinigten Staaten. Es begrenzt, eine welche on-line-Person oder eine Firma mit der persönlichen Information tun kann, die von jemand unter dem Alter von 13 Jahren alt gesammelt wird.

Unter Child Online Protection Act würden eine Firma oder eine Person, die eine Web site kennzeichnet erwachsenen Inhalt laufen lässt, angefordert worden sein, Besucher eine Form der persönlichen Kennzeichnung eintragen zu lassen, um den Aufstellungsort zu betreten. Diese konnte eine Kenn-Nummer, Kreditkartennummer oder eine Zugangkennziffer sein. Alle mögliche Informationen, die gesammelt wurden, mit dem Ziel die Bestimmung jemand, da einen Erwachsenen und nicht einen Minderjährigen als privat galten und sie, ungültig waren, damit das Geschäft diese Informationen in jeder Hinsicht anders als für Kennzeichnung verteilt oder verwendet.

Eine Ausnahme der Richtlinie des schädlichen Materials war das Material, das pädagogisch galt oder zu den wissenschaftlichen Zwecken benutzte. Abbildungen oder Abbildungen des menschlichen Körpers benutzt für unterrichtende Kinder über menschliche Anatomie und wie die Körperarbeiten Beispiele von Ausnahmen sind. Sie würden nicht als schädliches oder ungültiges unter Child Online Protection Act angesehen.

Entsprechend Child Online Protection Act sind Eltern für das Interessieren für ihre Kinder verantwortlich, aber das Internet bildet es härter, damit Eltern ein Kind vom sexuellen Inhalt abschirmen. So fällt die Verantwortlichkeit auf die Regierung, um sicherzustellen, dass Kinder nicht auf schädliches materielles on-line zurückgreifen. Während Child Online Protection Act die Verteiler erfordert, die Identität und das Alter einer Person zu überprüfen, werden die, die nicht direkt für das Verteilen des Materials verantwortlich sind, nicht verantwortlich gehalten. Dieses schützt Internet-Dienstanbieter und -firmen, die Web site von aufgeladen werden bewirten, wenn einer ihrer Klienten schädliches Material auf einen Minderjährigen verteilt.