Was ist das Büro der indischen Angelegenheiten?

Das Büro der indischen Angelegenheiten (BIA) ist ein Staat-Bundesregierungagenturbetrieb unter dem Innenministerium. Sein verfolgtes Ziel ist die Verwaltung und das Management des Landes gehalten im Vertrauen für Indianer und Ausbildungsdienstleistungen Indianern zu erbringen. Das Büro der indischen Angelegenheiten hat offiziell seit 1824 existiert und das Büro der indischen Angelegenheiten ursprünglich gewesen. Zu der Zeit der amtlichen Anordnung der Agentur, war es eine Abteilung der US-Abteilung des Krieges, aber wurde zum Innenministerium 1849 geschalten und ist Betrieb als das Büro der indischen Angelegenheiten seit 1947 gewesen.

Vor der Entwicklung einer amtlichen Agentur, existierten ähnliche Büros in der frühen amerikanischen Geschichte. Vor dem revolutionären Krieg wurden Regierungsbeamte mit sich entwickelnden und handhabeneine arbeit zugewiesen, verhältnissen und den Verträgen mit indischen Leitern und Stämmen, zum von Neutralität während des Krieges sicherzustellen. Vom amtlichen Anfang des Büros der indischen Angelegenheiten zum gegenwärtigen Tagbüro der indischen Angelegenheiten, haben die Agentur und seine angepassten Rollen Frage viele Male geerbt.

Während der Geschichte des Büros der indischen Angelegenheiten, die Rollen, welche die Bürospiele entwickelt haben, um Management aller Aspekte des Reservierungslebens zu umfassen. Die agency’s Fähigkeit, seine Aufgaben skrupulös zu handhaben und auszuüben ist unter genaue Untersuchung mehrmals ausgewertet worden. Bei einem Punkt wurde es vorgeschlagen, dass das Büro der indischen Angelegenheiten als unabhängige Regierungsagentur eher als als Abteilung des Innenministeriums funktionieren, aber ab 2007, waren keine Fortschritte hinsichtlich dieser Ausführung gebildet worden.

Das Büro der indischen Angelegenheitsweb site wurde aktiv in 2001 wegen des laufenden Cobell Rechtsstreites, der größte fortfahrende Gruppenklageprozeß gegen die Regierung der Vereinigten Staaten geschlossen, die in 1996 als Cobell V. Babbittmetall anfing. Der Rechtsstreit ringt, dass das Büro der indischen Angelegenheiten, funktionierend als Abteilung des Innenministeriums die Buchhaltung der Anlagegüter schlecht verwaltete, die im Vertrauen für die Indianer gehalten wurden.

Z.Z., gibt es einige Büros innerhalb des Büros der indischen Angelegenheiten einschließlich Gesetzdurchführung-Dienstleistungen, ökonomische Entwicklung und Anlagen-Management und Aufbau. Viele Gesetze Betreffend das Verhältnis zwischen dem Büro der indischen Angelegenheiten und den Stammes- Regierungen der verschiedenen indianischen Reservierungen sind vieldeutig. Das abschließende Resultat des Cobell Rechtsstreites bleibt gesehen zu werden, obwohl ein Gerichtsbefehl herausgegeben wurde, der Abrechnungssätze Betreffend das fragliche Vertrauen wird dargestellt im Januar 2008 erfordert.