Was ist das Fugitive Sklavengesetz?

Das Fugitive Sklavengesetz wurde in den Vereinigten Staaten 1850 resultierend aus der Annahme einer in Verbindung stehenden Tat vom US-Kongreß erlassen. Als Teil des Kompromisses von 1850 zwischen den Nordanti-sklaverei- und südlichen pro-slavery Kontingenten in den Vereinigten Staaten, bezog sich das neue Gesetz auf ein vorhandenes Gesetz von 1793, das Sklaveninhabern das Recht gab, einen anderen Zustand einzutragen und Durchgehensklaven wieder zu erlangen, die vorher ihnen gehört hatten. Entsprechend dem Gesetz war es die Verantwortlichkeit der Bundesregierung, Inhabern zu helfen, diese Sklaven wieder zu erlangen, denen alle zugelassenen Mittel verweigert wurden, ihre Rückkehr zur Sklaverei zu versuchen und zu kämpfen. Nachdem das Fugitive Sklavengesetz, das zu viele Konflikte zwischen Nordabolitionisten und südlichen Sklaveninhabern in den 1850s, der Ausbruch des US-Bürgerkrieges beim Anfang der folgenden Dekade geführt wurde im Wesentlichen, das Gesetz bedeutungslos machte.

Bis 1850 waren die Gesetze hinsichtlich der fugitive Sklaven, die zum Norden geflohen waren, außerordentlich vage. Ein Gesetz 1793 garantierte, dass Sklaveninhaber Zustandlinien kreuzen und ihre Sklaven zurücknehmen konnten, alle, während die Leugnung Sklaven Grundrechte wie Habeas Corpus, Gerichtsverfahren oder das Recht, in ihrem Namen zu bezeugen gefangennahm. Nordzustände reagierten, indem sie persönliche Freiheitgesetze erließen, die diesen Rechten zu den ehemaligen Sklaven garantierten. 1842, US-Entscheidung des Obersten Gerichts auf einem fugitive Sklavenfall erklärte, dass die Rechte eines Sklaveninhabers diese persönlichen Freiheitgesetze überwogen, aber er vereinbarte auch, dass ein Zustand nicht, braucht in jeder Hinsicht mit der Wiedererlangung der fugitive Sklaven zusammenzuarbeiten und für sie eine Bundesverantwortlichkeit hält.

Eine der Bedingungen, die die südlichen Politiker, die beharrt wurden, notwendig waren, um im Kompromiß von 1850 eingeschlossen zu werden, war ein stärkeres Fugitive Sklavengesetz. Das, das Kongreß dieses Jahr führte, setzte US-Marschälle verantwortlich für das Helfen der Sklaveninhaber mit der Wiedererlangung der Durchgehensklaven. Es setzte auch die Beweislast nach Sklaven, um zu prüfen, dass sie nicht Durchgehen waren, selbst als sie sie verweigerte, welche die grundlegenden verbrieften Rechte zu effektiv so tun. Alles, das notwendig war, damit ein Sklaveninhaber um zu prüft, dass der fragliche Mann sein ehemaliger Sklave war, war ein Affidavit von einem Staatsgericht oder vom Zeugnis der weißen Zeugen.

Viele Nordzustände, die fortgesetzt wurden, um fugitive Sklaven zu beherbergen und gingen zu den großen Längen, das Fugitive Sklavengesetz zu verhindern. Die berühmte Untertageeisenbahn der Anti-Sklavereigleich gesinnten geholfen, viele dieser ehemaligen Sklaven nach freundliche Nordzustände oder sogar Kanada zu liefern. Es gab sogar bewaffnete Konflikte zwischen denen, welche die Sklaven und das Inhaber- und Bundespersonal verlangen ihre Rückkehr schützen. Bitterkeit über dem Gesetz erhöhte die Animosität zwischen dem Nord und Süd, das zum Bürgerkrieg f5uhrt.

Als der US-Bürgerkrieg 1861 anfing, ignorierten die Zustände im Norden, der behauptete, zu einem höheren Gesetz verpflichtet zu sein, einfach das Fugitive Sklavengesetz. Sie rechtfertigten erlaubterweise diese Antwort, indem sie behaupteten, dass, da sie am Krieg mit dem Süden waren, die fugitive Sklaven ein Teil der Schmuggelware dieses Krieges waren und brauchen nicht zurückgegangen zu werden. Alle Sklaven gewannen ihre Freiheit an der Zusammenfassung des Krieges nach Durchgang der 13. Änderung zur US-Konstitution.