Was ist das Hora?

Das hora ist eine Art Kreistanz, der ein traditioneller Tanz ist, der im Allgemeinen indem es eine Kreisanordnung und Tänzer einzeln umziehen gekennzeichnet wird, beibehält, ohne Partner. Kreistänze werden von vielen Völkern, einschließlich amerikanische Ureinwohner, Griechen, verschiedene Völker von Afrika, östliche Europäer und die Iren verwendet. Das hora ist ein jüdischer und rumänischer Tanz, der Verbindungen zu anderen Tänzen von der Mittelmeerregion hat, die aus den Balkan gestammt haben kann und durch verschiedene Namen und verschiedene traditionelle Bewegungen unterschieden werden kann. Das hora hängt mit dem kolo, ein jugoslawischer Tanz, sowie das horo von Bulgarien zusammen.

Die Tänzer, die das hora durchführen, können in eine Vielzahl von Weisen umziehen. Obgleich zu einigen Leuten das hora unvermeidlich ein Kreistanz ist, in etwas Kulturen kann es als Linie Tanz durchgeführt werden.

In irgendeiner Version zwei Schritte nach vorn und einen Schritt ist zu unternehmen rückwärts das Muster, aber andere enthalten einen Weinstockschritt in, welches kreuzt Fuß vor dem anderen, ein link vor dann hinter Recht beim Bewegen nach links und recht vor dann hinter links wenn nach rechts bewegend. Schritte können Betrieb auch umfassen; Einfassungmitte und Bewegen zur Mitte des Kreises, Vermindern des Umfangs und Anheben der Hände; von der Mitte zurückschieben, den circle’s Umfang, während die Senkung der Hände, des Stempelns, des Springens, der Scherestöße, des Schritthopfens und des anderen erhöhend sich bewegt.

Das hora wird normalerweise von der Musik begleitet, aber verschiedene Melodien werden in den verschiedenen Kulturen verwendet. Jüdische hora Tänzer verwenden häufig das Volkslied „Hava Nagila,“ ein Lied von Rejoicing, das gespielt werden und/oder gesungen werden kann. Das hora ist für Feiern und auch häufig als Volkstanztätigkeit in den Leibeserziehungkategorien und an den Sommerlagern, sowie an teilnehmenden Volkstanzereignissen häufig benutzt. Das hora wird gewöhnlich an den Hochzeiten, war gut getanzt.

. Der Hopi glauben, dass diese Zeremonien gute Gesundheit, Glück und Harmonie zum Universum holen. Ein Schlangetanz bezieht Stammes- Mitglieder mit ein, die die giftigen und ungiftigen Schlangen während der Zeremonie behandeln, die 16 Tage dauert. Hopimänner bilden Paare Tänzer, in denen man die Schlange in seinem Mund trägt, während das andere eine Adlerfeder benutzt, um das Reptil abzulenken. Die Schlangen werden geglaubt, Gebete für Regen zum Unterweltgeist zu tragen.

Viele Besucher bilden ihre Weise zur Hopi-Reservierung, Körbe, Tonwaren und die Silberschmucksachen zu kaufen, die vom amerikanischen Ureinwohner in Handarbeit gemacht werden. Geführte Ausflüge des Walpi Dorfs sind auch vorhanden. Diese Ausflüge informieren Besucher über die Geschichte des Dorfs und über die lokale Kultur. Die zeremoniellen Räume, bekannt als kivas und Ruinen, sind außerhalb der Grenzen zu den Besuchern.