Was ist das Naturgesetz?

Das Naturgesetz ist das Konzept, dass die natürliche Welt ein bestimmtes Niveau der verbrieften Rechte liefert. Gegründet auf dieser Theorie, steht es, um zu folgern, dass diese zugelassenen Bedingungen, die vom natürlichen Auftrag bereitgestellt werden, über geographischen Regionen gleich bleibend sind und die politischen Ränder, jeder in der Welt bedeutend die gleichen Grundrechte hat. Naturgesetz überschreitet die Justizbehörde einer gegebenen Gemeinschaft, des Zustandes oder der Nationalregierung. An seinem Kern ist das Naturgesetz das überwiegende Sittlichkeitsgefühl der Gesellschaft.

Viel der Konzepte des Naturgesetzes haben ihre Ursprung innerhalb der griechischen Philosophie. SOCRATES, Plato und Aristoteles, die aller sind, sprachen vom Bestehen des Naturgesetzes, mit dem letzten Schreiben weitgehend in seiner Buch Nicomachean Ethik. Aristoteles behaute insbesondere die Theorie, dass die besten politisch-gekümmerten Gesellschaften das Konzept des Naturgesetzes annahmen, um seine Bevölkerung anzuordnen. Er unterstrich auch, dass, während menschliche Gesetze fehlbar waren, Naturgesetze nicht waren. Dieses wurde die Basis von Stoicism, die Ideologie, die das Mittelstück der römischen zugelassenen Theorie wurde.

In der ganzen Geschichte hat das Naturgesetz einen profunden Einfluss über den Standards der modernen Gesellschaft und der politischen Theorie gehabt. Thomas Hobbes forderte die Gesellschaftsvertragtheorie using das Naturgesetz. Dieses adressierte die natürliche Prädisposition der Menschen, um Zustände in einer Bemühung herzustellen, natürliche Gesellschaftsordnung zu verursachen. Ebenso verwendeten John Locke die Grundregeln, um den Wert von Liberalismus zu ringen und die Idee, dass Freiheit und Gleichheit ein Teil des natürlichen Auftrages waren.

In Großbritannien wurde das Naturgesetz in den 17. und 18. Jahrhunderten in hohem Grade wichtig. Zivilrecht Englisch nahm die Philosophie durch seine Entscheidungen in den Gerichten und in den Tribunalen an. Das Konzept wurde auch in die grundlegende Rechtfertigung der amerikanischen Revolution angepasst. Insbesondere adressierte die Staat-Unabhängigkeitserklärung menschliche Freiheit als Produkt des Naturgesetzes.

In der Philosophie ist das Naturgesetz die Antithese des positiven Gesetzes, jene verbrieften Rechte, die von den Menschen nach gegenseitig herausgegeben werden. Häufig gekennzeichnet als natürliche Gerechtigkeit, benötigen diese Rechte nicht die Ermächtigung einer Regierung oder des Dokuments. Positives Gesetz erfordert einerseits den Willen der Leute oder des Wesens mit Berechtigung, sein Bestehen zu rechtfertigen. In dem allgemeinen politischen Spektrum ausgedrückt versehen liberalere Philosophien häufig mit dem Naturgesetz mit Seiten, während konservativere Werte positives Gesetz stützen.