Was ist der Chippewa-Stamm?

Der Chippewastamm ist eine Gruppe amerikanischen Ureinwohner und erste Nationleute, die in den Vereinigten Staaten und im Kanada in Nordamerika gelegen sind. Er stellt die drittgrößte Ansammlung der Bänder in Amerika nahe bei dem Cherokee und dem Navajo dar. Der Chippewastamm bekannt auch durch eine Zahl oder andere Namen wie Ojibwe, Saulteurs und Mississaugas.

Gehörend der Algonquinfamilie der Indianer, spricht der Chippewastamm eine Version von der Anishinaabe Sprache. Diese Sprache überlebt heute als die vierte am meisten-gesprochene Ureinwohnersprache in der Welt. Viele Namen für heutige Positionen in den US und im Kanada werden von den Wörtern in der Chippewasprache, einiges abgeleitet, das mit Franzosen vermischt wird.

Der Chippewa haben eine der besten notierten Geschichten, die mit anderen Ureinwohnerstämmen verglichen werden. Zusammen mit vernehmbaren Geschichten und Lieden übertrugen sie viel ihrer langen Geschichte auf Birkenbarke in einer Liste verzeichnen konserviert und seit Generationen kopiert. Entsprechend ihren Legenden wurden das Algonquins durch sechs leuchtende Wesen hergestellt, die verschiedene Tiere darstellen. Diese Wesen erschienen zum verschiedenen Chippewa, während die Europäer ankamen und baten sie, sich nach Westen zu bewegen, um ihre Lebensart zu konservieren. In der Antwort bewogen sich die indischen Stämme auf den Bereich der Great Lakes von der Ostküste.

In den frühen 1600s wurden die Chippewa von den französischen Händlern entlang der Küste von Lake Superior gekennzeichnet. Die französischen voyageurs lieferten Gewehren an den Stamm, der ihnen half, ihre Rivalen, die Sioux und Fox zu drücken, von der Region. Bis zum den 1700s waren der Chippewa fast vollständig verantwortlich für Moderntag Michigan, Wisconsin und Minnesota. Während dieser Zeit stellten sie ein loses Bündnis mit den Ottawa-und Potawatomi amerikanischen Ureinwohnern her und fingen einen kurzlebigen Konflikt mit dem Iroquois Confederacy an, verbunden mit den Franzosen gegen Großbritannien während des französischen und Inder-Krieges. Später versahen sie mit den Briten gegen die US während des amerikanischen revolutionären Krieges und des Krieges von 1812 mit Seiten.

In den 1800s wurde der Chippewastamm gewaltsam von viel ihrer Länder westlich von dem Mississippi entfernt. Das Ziel war, sie auf Reservierungen in Minnesota zu legen, aber verschiedene Ereignisse überzeugten schließlich die Öffentlichkeit, die verschiedenen Bänder nahe ihren Vaterländern bleiben zu lassen. Einer der großen Anlässe, die diese Bedingungen verursachen, war die Sandy See-Tragödie von 1850, in der die Bundesregierung zur Verfügung stellen nicht konnte versprochen liefert an den Chippewastamm, während sie verlagerten. Während des Winters starben ungefähr 12 Prozent des Stammes am Verhungern und an der Krankheit.

e Stirn gekennzeichnet. Wenn ein Baby geboren ist, ist der Schädel weich und kann mit Druck geformt werden. Das Chinook hielt eine flache Stirn für eine Schönheitseigenschaft, also würden sie ein kleines Brett am Kopf ihrer Babys binden, um die Stirn flachzudrücken. Das Chinook war ruhigen Leute, die bevorzugt, Kontroversen durch Wettbewerbe beizulegen und sie nicht im Kampf sehr erfolgreich waren. Wenn ein ruhiger Wettbewerb die Kontroverse nicht beilegen könnte, bekannt sie, um Meuchelmörder von benachbarten Stämmen einzustellen, um sich um ihren Konkurrenten zu kümmern.

Es wird geschätzt, dass der Chinook-Stamm fast 20.000 Mitglieder im siebzehnten Jahrhundert hatte, aber ihre Zahlen wurden groß durch Krankheit vermindert. Der Stamm verlor schließlich fast neunzig Prozent seiner Bevölkerung. Das restliche Chinook Phasen mit anderen Ureinwohnerleutegruppen auf den warmen Frühlingen, dem Yakima, dem Chehalis, dem Quinnaut und großartigen den Rondel Reservierungen in Washington und in Oregon.