Was ist der Colville Stamm?

Die Vorfahren des Colville Stammes, dessen Namen nicht notiert werden, waren nomadische, folgende Nahrungsmittelquellen, da Jahreszeiten änderten. Diese amerikanischen Ureinwohner, die groß in Ostwashington wohnten, bestanden einigen Bändern oder aus Stämmen, die in den Dörfern oder in den Lagern summered und wintered. Regierung der Vereinigten Staatensbeamte gaben den Indianern das Namens„Colville“, die am Fort Colville, Washington handelten, unabhängig davon, ob die Leute wirklich vom gleichen Stamm waren. Heute leben viele Mitglieder des Colville Stammes auf der Colville indischen Reservierung, die durch die vereinigten Stämme der Colville Reservierung ausgeübt wird.

Wie viele anderen Ureinwohnerstämme wurde der Colville Stamm von Europeans beeinflußt, bevor diese Indianer in körperlichen Kontakt mit den Ausländern kamen. Dieses kam in Form von Pferden, die aus Europa im 15. Jahrhundert von den europäischen Forschern importiert wurden. Als Pferde diese Washington-Inder mitten in den 1700s erreichten, erlaubten Pferde den amerikanischen Ureinwohnern, in eine größere Gegend zu reisen.

Während der 1800s fingen Europäer, Europäisch-Kanadier und Europäisch-Amerikaner an, Handelspfosten in Ostwashington herzustellen, um Waren mit amerikanischen Ureinwohnern im Bereich zu handeln. Der erste Pfosten wurde entlang dem Kolumbien-Fluss 1807 hergestellt. 1825 stellte die Hudson- Bayfirma Fort Colville her, genannt für Englands Lord Andrew Colville. Das Fort war in den Kessel-Fällen, ein traditioneller handelnboden für Washington-Stämme.

Während die 1800s weiterkamen, zogen mehr Leute des europäischen Abfalls in den traditionellen Boden der Ureinwohnerbänder um, die im Bereich lebten. Als Handel, der und die Nachfrage und die Konkurrenz für Pelze von den Tieren wie Otter fortgesetzt wurden, erhöhten sich Biber, Bär und Nerz, die Händler, die begonnen wurden, um sich auf die amerikanischen Ureinwohner im Bereich als “Colville† für Bequemlichkeit zu beziehen.

Viele amerikanischen Ureinwohner wurden gezwungen, Verträge in den 1850s zu unterzeichnen und begrenzten ihre Leute auf Reservierungen. Staat-Präsident Ulysses S. Grant (1822-1885), das ein Schlüsselgeneral für den Anschluss während des Bürgerkrieges war, stellte die Colville indische Reservierung durch Ausführungsverordnung am 9. April 1872 her. Eine Ausführungsverordnung ist ein Gesetz oder eine Richtlinie, die vom Präsident der Vereinigten Staaten herausgegeben werden, die nicht Genehmigung des Kongresses fordert. Die ursprüngliche Reservierung umfaßte nicht nur Leute, die vom „Colville Stamm waren,“ aber von anderen amerikanischen Ureinwohnern einschließlich etwas von dem Coeur d’Alene, das für „Leute der Ahle französisch ist,“ und des Methow, die traditionsgemäß entlang dem Methow Fluss in Nordwashington lebten. Es dauerte nur drei Monate vor der Regierung der Vereinigten Staaten, die gegründet wurde, um die Länder dieser Reservierung zu verringern.

Heute leben viele des Colville Stammes und andere amerikanische Ureinwohner vom Bereich in einem Bereich, der kleiner als Hälfte der Größe der ursprünglichen Reservierung ist. Die Colville indische Reservierung besteht aus ungefähr 2.300 quadratischen Meilen (5957 quadratischen Kilometern). Der Colville Stamm und andere Ureinwohnerstämme auf der Reservierung schließen Erzeugnisbauholzprodukte mit ein und lassen einen Fischbrutplatz laufen, der Fische an Seen und Ströme in zentralem Nordwashington liefert.