Was ist der Krieg auf Drogen?

Der Krieg auf Drogen bezieht sich die auf Bemühungen der Regierung der Vereinigten Staaten, Drogenkonsum zu beseitigen, indem er verursacht zwingende Drogegesetze bei Hilfsmittel zu den Ländern auch zur Verfügung stellen, in denen illegale Drogen produziert werden. Der Ausdruck wurde ursprünglich vom US Präsident Richard Nixon verwendet, der eine anti-drug Kampagne in den frühen Siebzigerjahren in Erwiderung auf Reports des erhöhten Drogenkonsums anfing und Gewalttätigkeit im Land bezog. Während der Siebzigerjahre und der Achtzigerjahre wurden die Bemühungen der Regierung hauptsächlich auf die Ausrottung eines Hauptlieferanten des Kokains in Kolumbien - das Medellin Kartell gerichtet. Anfangend Ende der Achtzigerjahre, hat die US-Droge-Durchführung- (DEA)Agentur seine Bemühungen in anderen Ländern einschließlich Mexiko und kürzlich Afghanistan erweitert, in denen eine große Menge des Heroins der Welt produziert wird. Obgleich sie eine Vielzahl von anti-drug Erziehungsprogrammen gefunkt hat, ist der Krieg auf Drogen kritisiert worden, wie erfolglos.

Die Tätigkeiten Des DEAS in Kolumbien, in Panama und anderen Anliegerstaat in hat sich auf die gefangennehmenden und verfolgenführer des Medellin Kartells konzentriert, das für die Majorität von Kokainproduktion und Transport in der Region verantwortlich ist. Der DEA hat auch versucht, Unterstützung für seine Bemühungen zu gewinnen, indem es Verträge unterzeichnete und Militärunterstützung für politische Führer dieser Länder gewährte, die waren zu helfen. Während diese Kampagnen zu die Sicherung und die Verfolgung einiger vorstehender Kartellführer geführt haben, haben sie nicht vollständig Drogen vom Betreten der Vereinigten Staaten gestoppt. Im Laufe der Zeit ist etwas von der Kokainproduktion nach Mexiko übersiedelt und die Droge wird in zunehmendem Maße über diesen Rand in die US transportiert.

Der Krieg auf Drogen hat einige weithin bekannte anti-drug Kampagnen in den Vereinigten Staaten verursacht. Eine der weithin bekanntesten Kampagnen wurde in den achtziger Jahren vom First Lady Nancy Reagan begonnen, angerufen „einfach sagen, dass Nr.,“, das es auf Schulkinder richtete und sie anregte, zu jedermann „nicht“ zu sagen, das ihnen Drogen anbot. Später, dass die gleiche Dekade, Präsident George H.W. Bush den ersten Drogezar des Landes ernannte, der mit der Schaffung von Programmen, um Drogenkonsum zu schildern eine Arbeit zugewiesen wurde, wie unpopulär und sozial nicht annehmbar.

In den Jahren hat der Krieg auf Drogen seinen Fokus zu mehr Ländern und zu verschiedenen Arten der Drogen erweitert. Finanzfinanzierung für die verschiedenen Initiativen hat sich erhöht. Trotz dieses Wachstums kritisieren einige die Vereinigten Staaten, damit das Nicht können leistungsfähig den Drogenmissbrauch verringert, der die Menge von Finanzierung gerichtet auf das Handeln gerade das gegeben wird. Drogenmissbrauch der verschreibungspflichtiger Medikamente z.B. hat sich erhöht. Einerseits haben einige US-Regierungskörper, wie die US-Abteilung der Gesundheits-und Sozialdienste und der nationalen Strafjustiz-Bezugsdienststelle, über eine Verkleinerung in den Anzahl Personen über dem Alter von 12 berichtet, die illegale Drogen seit den siebziger Jahren missbrauchen. Sie berichten, dass der über 20 Million Amerikanern geschätzt werden, um Drogen zu missbrauchen.