Was ist der Lakota Stamm?

Der Lakota Stamm ist eine Ureinwohnergruppe, die hauptsächlich im Norden und in South Dakota wohnt. Er ist der drei Hauptsioux-Gruppen innerhalb der großen Sioux-Nation westernmost, die auch den Ost- und Westdakota umfassen. Die Lakota Leute sprechen traditionsgemäß Lakota, einen von drei Sioux-Dialekten.

Der Lakota Stamm wird weiter in drei regionale Untergruppen, jede mit seinen eigenen Bändern oder Vor-stämme unterteilt. Das Hunkpapa und das Sihasapa gehören dem NordLakota. Das zentrale Lakota enthält das Minniconjou, ohne Bogen und zwei Kessel, während die Oglala und Brule Bänder dem SüdLakota gehören.

Historisch lebte der Lakota Stamm in der Lakes-Region am Moderntag Minnesota, zusammen mit den anderen Sioux-Gruppen, aber sie verschoben Westpassendes, von den europäischen Siedleren zu drücken. Der Lakota Stamm war der erste Sioux-Stamm, zum sich aus ihrer historischen Gegend heraus nach Westen zu bewegen. Bis zum dem 18. Jahrhundert hatte das Lakota in den Dakotas vereinbart und hatte das Pferd in ihre Kultur angenommen und sie Büffel jagen gelassen.

Der Wert der Büffeljagd zum Lakota Stamm führte zu einen wandernden Lebensstil. Zusätzlich zum Jagdbüffel die Lakota auch erfassten wilden Anlagen und gehandelt mit Sitzkulturen. Das Lakota benutzte alle Teile des Büffels, den sie töteten, für ihre Nahrung, Kleidung, Schutz und Werkzeuge. Sie trockneten und bereiteten das Fleisch zu, das sie nicht sofort aßen, um zu bilden Pemmican und stoßartig, der für Jahre halten könnte.

Das Lakota lebte traditionsgemäß in den Tipis (Teepees), gebildet von den hölzernen Pfosten, die im Büffelfell bedeckt wurden. Diese Art der beweglichen Wohnung entsprach ihrem nomadischen Lebensstil. Während die Männer des Stammes für Jagdbüffel verantwortlich waren, bräunten die Frauen die Felle und benutzten sie, um Kleidung, Tipis, Beutel und andere nützliche Einzelteile in Handarbeit zu machen.

Es gibt z.Z. über 103.000 eingeschriebenen Lakota Stammmitgliedern, über dessen Hälfte Phasen auf einer der fünf Lakota Reservierungen in den Dakotas oder auf einer der anderen Sioux-Reservierungen in Minnesota, in Nebraska und in South Dakota. Die Lakota Reservierungen sind die Cheyenne-Flusssioux-Reservierung, die niedrigere Brule indische Reservierung, die Kieferridge-indische Reservierung, die Rosebud-indische Reservierung und die stehende Felsen-Reservierung, jede mit seiner eigenen Stammes- Regierung und Konstitution.

2007, rief eine Gruppe von Lakota die Lakota Freiheits-Delegation erklärte ihre Unabhängigkeit von den Vereinigten Staaten in Washington an, DC. Die vorgeschlagene Republik von Lakota enthält Teile von North Dakota, von South Dakota, von Montana, von Nebraska und von Wyoming, basiert auf den Rändern, die im Vertrag 1851 des Forts Laramie zwischen dem Lakota und den Vereinigten Staaten hergestellt werden. Die Ziele der Republik von Lakota umfassen die Entwicklung des Winds und der Sonnenenergie und der erhöhten Landwirtschaft der Zuckerrüben für biologischen Brennstoff und eine Gesamtimmersion Lakota Sprachschule.