Was ist der Nebenfluss-Stamm?

Auch gekennzeichnet als das Muskogee, ist der Nebenfluss-Stamm eine Ansammlung unterschiedliche Ureinwohnerstämme, die schließlich in die südöstlichen Vereinigten Staaten vermischten und abwanderten. Der Anschluss der Stämme, alias der Nebenfluss Confederacy oder einfach der Nebenfluss, hat im Laufe der Zeit entwickelt, wie Gruppen häufig und andere Bündnisse überließen, die mit dem Stamm vermischt wurden. Heute wird der Nebenfluss-Stamm von einer Stammes- Regierung geregelt, die in zentralem Ostoklahoma aufgestellt wird.

Etwas von dem Nebenfluss, der in Südflorida als Teil des Seminole-Stammes Phasen ist, und ein Band der Poarch Nebenflüsse liegen auf einer Reservierung in Alabama. Mitglieder des Stammes sind amerikanische Staatsbürger. Jedoch ist der Nebenfluss-Stamm eine souveräne Nation mit seinem eigenen Satz Gesetzen und Regierungsform zu besitzen.

Während der 1500s lebte der Stamm hauptsächlich im Bereich, der jetzt Alabama, Florida, North Carolina und South Carolina ist. Der Stamm empfing seinen Namen von den Europäern, die die amerikanischen Ureinwohner mit dem Ocmulgee Nebenfluss in Georgia kennzeichneten. In den 1600s wurden der Nebenfluss langsam aus ihren Ländern heraus vom Cherokees und auch von den Europäern gezwungen. In den 1800s verlagerten viele Nebenflüsse zu Oklahoma, in dem sie schließlich ihre eigene Nation bildeten.

Vor den 1800s lebte der Nebenfluss-Stamm in den Dörfern, die Italwa genannt wurden, wo Leute die gleiche Sprache sprachen und die gleichen Traditionen genossen. Die amerikanischen Ureinwohner lebten in den Gemeinschaften, in denen die Männer jagten und in der Frauen zugebereiteten Nahrung und hoben Kinder an. Männer waren häufig Krieger, die mit zeremoniellem Kopfschmuck und Tätowierungen sich verzierten. Städte wurden von einem männlichen Leiter und von einem behilflichen Leiter angeordnet, die von einem Stammes- Rat vorgewählt wurden.

Der Nebenfluss ließ nie ihre Städte wuchs zu groß. Einmal erzielte eine Stadt des Nebenflusses ungefähr 600 Einwohner, würde Hälfte der Bewohner sich auf eine nahe gelegene Position bewegen und bilden eine andere Stadt. In den 1700s passten die Nebenflüsse, die begonnen wurden, um sich weiter auseinander und stufenweise zu bewegen, eine landwirtschaftliche Lebensart an.

Während ihrer Umgang mit den Europäern, wurden die Nebenflüsse in zwei eindeutige geographische Bereiche unterteilt. Siedleren bezogen sich die auf Nebenflüsse, die an der Tallappoosa Flussregion in Alabama als die oberen Nebenflüsse gelegen sind. Europäer riefen die amerikanischen Ureinwohner befunden an dem Chattahoochee und den Feuerstein-Flüssen in Nordgeorgia die untereren Nebenflüsse an. Die untereren Nebenflüsse hatten mehr Interaktion mit den Europäern, während die oberen Nebenflüsse mehr zu selbst hielten.

In den 1800s versuchten die Vereinigten Staaten, Mitglieder des Nebenfluss-Stammes in Viehzüchter und in Pflanzer umzuwandeln. 1813 brach ein Bürgerkrieg zwischen verschiedenen Parteien des Nebenfluss-Stammes aus. Amerikanische Truppen griffen ein und unter General Andrew Jackson, wurden mehreree hundert Nebenflüsse getötet. Unter einem Vertrag mit der Regierung der Vereinigten Staaten, gestanden die Nebenflüsse mehr als 20 Million Morgen zu. Nach dem Bürgerkrieg traten die Nebenflüsse mehr als 3 Million Morgen zur US-Regierung ab.