Was ist der Quapaw Stamm?

Der Quapaw Stamm der Inder - „Ugahxpa“ in der Quapaw Sprache - ist eine Gruppe amerikanischen Ureinwohner, die historisch in heutigem Arkansas auf westlich von dem Fluss Mississipi an seinem Zusammenströmen mit dem Arkansas-Fluss gelegen sind. Ihre Sprache ist von der Siouan korrekten Sprachfamilie, Dheiga Niederlassung. Die Quapaw Sprache wird nicht mehr gesprochen, aber sie ist zweimal im 20. Jahrhundert dokumentiert worden. Der Quapaw Stamm bleibt auf dem Quapaw Stammes- gerichtlichen Bereich in der Ottawa-Grafschaft, Oklahoma. Dieser Bereich umfaßt den Teer-Nebenfluss Superfund Aufstellungsort, deren der Teil von der Staat-KlimaSchutzorganisation erklärt worden ist, um einer der giftigsten Bereiche des Landes zu sein, meistens weil Jahre der Verunreinigung durch Zechengellschaften hinter erhöhten Niveaus des Bleis im Grundwasser verlassen haben.

Es wird dass der Quapaw Stamm geglaubt, der vom Ohio River Valley zu seiner traditionellen Region am Zusammenströmen des Arkansas und der Fluss Mississipi verlagert wird. Der Zustand von Arkansas nimmt seinen Namen vom Quapaw, die von anderen Ureinwohnergruppen als „Akansa“ oder „Akansea bekannt,“ Namen, die bedeuten „Land der downriver Leute.“ Ihre Migration wird gedacht, aus Kriegen mit Iroquois vom Norden zu einem bestimmten Zeitpunkt eindringen nach dem Jahr 1200 resultiert zu sein, und sie vereinbarten im Zusammenströmen des Arkansas und des Mississippis durch das mid-1600s. Vor dieser Regelung in ihrer korrekten historischen Region, hatte das Quapaw eine spanische Expedition angetroffen, die von Hernando de Soto geführt wurde. Die Sitzung war zuerst feindlich, die zwei Seiten in der Lage waren, eine Friedensvereinbarung zu erreichen.

Während Frankreichs der Kolonialherrschaft in der Region, hatten französische Forscher und Siedleren ein freundliches Verhältnis zum Quapaw und viele französische Männer verheirateten Quapaw Frauen und produziertes Sekundärteilchen. Während französischen Expedition der Forscher Louis-Jolliets hinunter den Fluss Mississipi, notierte Jesuit-Vater Jacques Marquette gastfreundliche Aufnahme vom Quapaw. Nachdem die Region in die US mit dem Louisiana-Kauf gebracht wurde, unterzeichnete der Quapaw Stamm einen Vertrag 1818, in dem sie einen großen Teil ihrer Gegend zur US-Regierung überließen.

Nach dem Vertrag war der Quapaw Stamm abhängig von Epidemien, Kriegen und gezwungener Verschiebung, während deren ihre Bevölkerung exponential gesunken während des 19. Jahrhunderts. Nachdem einige mehr Verträge, in denen sie mehr Land überließen, der Quapaw Stamm zu seiner gegenwärtigen Position im Nordostteil von Oklahoma verlagert wurden. Bis zum 1910 waren das Quapaw nur ein Rest eines Stammes mit 307 Mitgliedern, einschließlich die des Mischbluts. Im frühen - Jahrhundert des Th 20, wendete sich das restliche Quapaw an die Landwirtschaft auf dem Land der Quapaw Reservierung.