Was ist die Ausgleichs-und Rehabilitation-Tat der Arbeitskräfte?

Die Workers’ Ausgleichs-und Rehabilitation-Tat ist die Gesetzgebung, die im australischen Zustand von Queensland 2003 verordnet wird, das einen unabhängigen gesetzlichen Körper, Q-Baut., als die Aufsichtsbehörde bildete, die für die Durchsetzung des Queensland’s Arbeitskraft-Ausgleichsprogramms verantwortlich ist. Der Workers’ Ausgleich, genannt “compo† in Australien, stellt für regelmäßige Einkommenswiedereinbauzahlungen an die Arbeitskräfte zur Verfügung, die auf dem Job für jedes mögliches Zeitraum they’re verletzt werden, das nicht imstande ist, wegen der Verletzung zu bearbeiten. Gegen jene Zahlungen treten sie das Recht ab, den Arbeitgeber für Nachlässigkeit zu klagen. Die Workers’ Ausgleichs-und Rehabilitation-Tat ist eine der abschließenden HauptVerordnungen in der Organisation der regelnden und Verwaltungsstruktur des Queensland’s Compoentwurfs.

Das Konzept des workers’ Ausgleiches wurde zuerst in Queensland 1886 hergestellt, aber an diesem Punkt, war es wenig mehr als die ermöglichenden Arbeitskräfte einer Zivilrechtlehre, die an dem Arbeitsplatz verletzt wurden, um ihre Arbeitgeber für Schäden zu klagen. Die Workers’ Ausgleichs-Tat von 1905, die erste Gesetzgebung in einer langen Schlange, die das zu 2003’s Workers’ den Ausgleich und Rehabilitation-Tat führte, hergestellt der fehlerlosen Grundregel im Zustand. Obgleich das Gesetz didn’t Arbeitgeber erfordern, Unfallversicherung auf ihren Angestellten zu tragen, beschlossen viele, das zu tun, weil es sie von den Arbeitskraftprozessen für Nachlässigkeit isolierte.

Die Arbeitskraft-Ausgleichs-Tat von 1916 widerrufen der Gesetzgebung 1905 und hergestellt zwei Festpunktgrundregeln des Arbeitskraftausgleiches. Die erste Grundregel war, dass alle Arbeitskräfte durch die vorgeschriebene Versicherung abgedeckt werden, die von ihren Arbeitgebern gekauft wird; die zweite Grundregel war die Einrichtung der Arbeitskraftausgleichsversicherung als Staatsmonopol. Dieses Monopol, das Landesregierung-Versicherungsbüro (SGIO), wurde durch das Argument gerechtfertigt, dass es mehr einer Sozialeinrichtung als ein wirklich konkurrierendes Versicherungsprodukt war. Diese Grundregeln leiteten von der Entwicklung des Arbeitskraftausgleiches in Europa ab, obgleich sie wouldn’t angenommen werden, wie geschrieben, als nordamerikanische Nationen die Ausgabe des workers’ Ausgleiches später im Jahrhundert aufnahmen.

Das System, das in 1916 hergestellt wurde, fuhr durch bis die Mitte der 70-iger Jahre fort, als die Verwaltung von Compo von SGIO entfernt wurde und als das Workers’ Ausgleichs-Brett innerhalb des Arbeitsministeriums herstellte. Das System machte weitere genaue Untersuchung durch und wurde 1986, 1988, 1990, 1996 und 1999 geändert, verschiedene Änderungen im Weise Compo vornehmend wurde ausgeübt und reguliert, aber nicht erheblich, auch nicht ändernd von den zwei Hauptgrundregeln, stellte 1916 her. Eine der Hauptänderungen, die durch die Tat 1996 eingeleitet wurden, war, das Workers’ Ausgleichs-Brett vom Arbeitsministerium zu entfernen und einen unabhängigen gesetzlichen Körper, WorkCover Queensland zu bilden, um das Compoprogramm auszuüben. WorkCover Queensland hatte zwei Hauptfunktionen: die Verwaltung von Handelsunfallversicherung im Zustand, der alle Compoansprüche umfaßte, und die Regelung des Compoprogramms.

Kombination der Verwaltung von Compo und seiner Regelung, wie zwei verschiedene Niederlassungen des gleichen Wesens conflict-of-interest Probleme aufwarfen. Als Schritt hin zu dem Trennen des Verwaltungsarmes vom regelnden Arm von WorkCover, wurden die zwei physikalisch 2000 getrennt, als der regelnde Arm und umbenannter Q-Baut. verlagert wurde. Die Workers’ Ausgleichs-und Rehabilitation-Tat von 2003 schloß die Trennung ab und stellte Q-Baut. als unterschiedlicher unabhängiger gesetzlicher Körper mit voller Verantwortung für das Regulieren des Arbeitskraftausgleichsprogramms in Queensland her.