Was ist die Blumen-und Weide-Welt?

In Japan ist das “flower und Weide world† eine in hohem Grade stilisiert und formale Kultur, die einen Nachdruck auf dem Zurückhalten der traditionellen japanischen Künste, der Traditionen und der Verhaltenskodexe legt. Viele Bewohner des Westens sind mit einem Aspekt der Blume vertraut und Weidewelt, die Geishatradition, aber die Blumen- und Weidewelt ist tatsächlich viel größer und komplizierter als dieses. Da japanisch, fing Kultur, an in das 20. Jahrhundert, in einige Historiker und in japanische geäußerte Bedenken über das Schicksal der hohen Kultur in Japan radikal sich zu verschieben und fürchtete, dass Westernization der Tod der Blumen- und Weidewelt sein kann.

Japan hat Tausenden Jahre der Geschichte und der Inseltradition, und infolgedessen, hat es einen extrem Komplex und manchmal verwirren Welt der formalen Künste und der Traditionen entwickelt. Zusätzlich zur Einbeziehung der Geisha, gibt die Blumen- und Weidewelt auch traditionelle japanische Künste wie Anstrich und woodblock Drucken, Teehäuser, Schreiben, Tanz und kulturelle Traditionen wie die Tezeremonie um.

Selbst wenn die Blumen- und Weidewelt eine grössere Rolle in der japanischen Kultur spielte, war sie zu vielen Japanern ausländisch. Die Leute konnten ihre gesamten Leben verbringen spezialisierend auf einen einzelnen Aspekt der Blumen- und Weidewelt, wie Blumenordnen oder der Kunst der Tezeremonie, und ausgebildete Berater, die in vielen Niederlassungen der japanischen Tradition bequem waren, waren in hohem Grade taxiert. Die steifen Traditionen der Blumen- und Weidewelt schrieben auch viele Aspekte der japanischen Kultur und der Gesellschaft, von Art und Weise zu religiöse Feiern vor.

Als Japan gewaltsam zum Handel durch den Westen geöffnet wurde, machte seine Kultur zahlreiche erhebliche und irreversible Änderungen durch. Ausländer kämpften, um die Kompliziertheiten der japanischen Gesellschaft zu steuern, und gleichzeitig, wurde Japan, mit kleiner eines Fokus auf alten künstlerischen Traditionen beiläufiger. Die Blumen- und Weidewelt wurde häufig unter nicht-Japanischem missverstanden, und junger Japaner unmittelbar nach dem zweiten Weltkrieg fühlte häufig sich durch die altmodische japanische Kultur entfremdet, wendete sich von Tradition ab und untersucht die Zukunft, anstatt, einen Nachdruck auf dem Erhalt der Vergangenheit zu legen.

Anerkennung für alte Künste und Kultur wird noch in den oberen Klassen von Japan kultiviert, aber die Blumen- und Weidewelt ist zweifellos auf dem Abnehmen. Irgendwelche Historiker und traditionelle Japaner haben, dass Bemühungen aufgenommen werden sollten, um Japans reiche kulturelle Vermächtnise zu konservieren, eher als vorgeschlagen, die Blumen- und Weidewelt weg zusammen verblassen lassend, aber viele fürchten, dass sie zu spät sein kann.

von den historischen Aufstellungsorten und von den Parks voll, die viele Besucher jedes Jahr außerdem zeichnen.