Was ist die Dakota-Reservierung?

Der Dakota-gebürtige indianische Stamm ist der Sioux-indischen Stammgruppe das größte. Die Dakota-Reservierung ist das Land, das die amerikanische Regierung dieses ist, die für den Stamm aufgehoben wird. In den 1700s bewohnten Dakota-Inder die Dakota-Gegend, die mehr als 54 Million Morgen (ungefähr 218.530 quadratische Kilometer) in den Teilen von Minnesota, von Iowa, von South Dakota und von Wisconsin umfaßte. Während der späten 1700s und der frühen 1800s fuhren Homesteaders die Dakota-Inder von der Majorität dieses Landes. Während der 1850s unterzeichneten die US-Regierung und die verschiedenen Bänder der Dakota-Nation-Inder Verträge, die die Dakota-Gegend verringerten auf, was die Dakota-Reservierung wurde.

Während des Sommers von 1851, unterzeichnete die US-Regierung zwei Hauptverträge mit verschiedenen Bändern des Dakota-Stammes. Im Vertrag von Querdes Sioux, überließen einige der Dakotas Land in der südwestlichen Minnesota-Gegend, dem Iowa und dem South Dakota; und später, im Vertrag von Mendota, überließen zwei andere Bänder des Dakota-indischen Stammes mehr ihres Landes in südöstlichem Minnesota. Mehr als 7.000 Dakota-Inder, die zu zwei Reservierungen verlagert werden, nähern sich dem Minnesota-Fluss. Bis zum 1862 vermischten diese Reservierungen in die Dakota-Reservierung.

1862 fiel die Regierung auf den früheren Verträgen zurück und veranlaßte die Inder der Dakota-Reservierung sich aufzulehnen, die in die US- Dakota Krieg von 1862 sich entwickelte. Um die Inder zu bestrafen, erklärte die Regierung den ungültigen Vertrag und ergriff die Dakota-Reservierung. Die Regierung verbot auch fast allen Dakota-Stamm von Minnesota. Sie erlaubten nur die Inder, die Loyalität zur US-Regierung erklärten, um in Minnesota zu bleiben und eine Prämie auf alle weiteren Dakotas zu setzen.

Während der 1850s benannten französische kanadische Händler den Dakota-Stamm die „Sioux“ um; und, in den 1800s und in den 1900s, bezog sich die US-Bundesregierung offiziell auf den Dakota, sowie einige andere indische Stämme, als „Sioux.“ Dieses ist ein Teil des Grundes, den nicht-Indische Leute mit dem Dakota-Stamm heute nicht vertraut sind.

Im 21. Jahrhundert haben die Dakota-Inder einige kleine Reservierungen während der oberen des Mittelwestens Region, einschließlich Minnesota, Iowa, Nebraska, South Dakota, North Dakota und Montana. Es gibt auch zwei Dakota-Reservierungen, die in Kanada gelegen sind. Es gibt andere Reservierungen, die Historiker als Sioux einstufen, aber nicht notwendigerweise Dakota. Die meisten Dakota-Inder leben weg von den Reservierungen.