Was ist die Identitäts-Diebstahl-Tat?

Die Identitäts-Diebstahl-Tat ist eine Gesetzgebungsvollmacht, die in die Vereinigten Staaten geführt wird, die entworfen sind, um Identitätsdiebstahlschutz für Privatpersonen und Unternehmen anzubieten. Betitelte völlig den Identitäts-Diebstahl und Annahme-Abschreckung-Tat, wurde sie vom US-Kongreß geführt und unterzeichnet in Gesetz vom Präsident Bill Clinton 1998. Eine Änderung zum Gesetz wurde 2003 verordnet.

Nach Zeugnis durch die Bundesgeschäftskommission vor dem US-Senat, hielten Bundesbeamten es für notwendig, wachsende Interessen über Identitätsdiebstahl-Betrügen zu adressieren. Verbraucher wurden mit einer wachsenden Rate während des Endes der 90en Jahre und des frühen 2000s, meistens wegen des erhöhten Zugangs zu den Computern ausgenutzt, die jetzt ausführliche Information über Einzelpersonen und ihre Finanzaufzeichnungen unterbrachten. Unter einigen der Handelsbräuche des Missbrauches mit einer gestohlenen Identität sind verschiedene Formen des Betrugs.

Entsprechend der Gesetzgebung in der Identitäts-Diebstahl-Tat, sollten die Verbrechen, die Darlehen mit einbeziehen, die Hypotheken, die Kreditkarten und die Linie-vongutschrift im vollen Umfang eines Gesetzes verfolgt werden. Während diese Tätigkeiten bereits ungültig waren, addierte die Identitäts-Diebstahl-Tat zusätzliche Verbrechen, mit denen Leute verfolgt werden konnten, wenn sie verfangen werden. US-Code-Titel 18 wurde geändert, um jeden möglichen Betrug zu umfassen, der using Kennzeichnungsdokumente oder -persönliche Information begangen wurde. Er bildete es auch ungültig, diese Informationen auf andere Leute ohne Ermächtigung, unabhängig davon Absicht bewusst zu bringen.

Bundesgesetz, wie durch die Gesetzesvorschriften der Identitäts-Diebstahl-Tat festgestellt wird auf spezifische Parameter begrenzt. Vornehmlich muss die gestohlene Kennzeichnung durch ein Geschäft oder eine Regierungsagentur in den US herausgegeben werden. Der Verbrecher muss auch die Absicht von betrügen haben eine Person, ein Geschäft oder eine Regierungsagentur innerhalb des Landes. Verbrecher können aufgeladen werden, wenn sie Identitätsdiebstahl entweder durch die Post, über Zustandlinien oder international festlegen.

Die Identitäts-Diebstahl-Tat lässt Bestrafungen von fünf, 15, 20 oder 30 Jahren abhängig von dem Verbrechen zu. Sie fordert auch die Geldstrafen, die durch bestimmte Faktoren wie den Umfang einer Finanzverschiedenheit verursacht festgestellt werden. In den Extremfällen gibt es auch ein Statut, das bestimmte Vorfälle als “Aggravated Identität Theft† definiert, das nachfolgende Sätze nach Verbrechern erzwungen werden darf.

Viele Länder außerhalb der US haben auch Gesetze und Bestimmungen betreffend Identitätsdiebstahlbetrug verordnet. Australien erließ das Strafgesetzbuch-Änderungs-Gesetz 2000, führte Kanada den Informations-Schutz und die elektronische Dokumenten-Tat das selbe Jahr, führte Indien die Informationstechnologie-Tat von 2000 und das Vereinigte Königreich gab die Daten-Schutz-Tat 1998 Gesetze. Die meisten diesen Ländern arbeiten im Falle der internationalen Identitätsdiebstahlverbrechen zusammen, um Durchführung über Rändern sicherzustellen.