Was ist die Komanche-Nation?

Die Komanche-Nation ist ein Ureinwohnerstamm, der auf den südlichen Ebenen der Vereinigten Staaten (U.S.) in den frühen 1700s sich bildete. Zuerst waren der Komanche ein Teil des Shoshonestammes, aber spalteten sich weg als eine Partei der Shoshones erworbenen Pferde auf und wurden ermöglicht, zu reisen weite Abstände. Sobald sie weg von den Shoshones sich aufspalteten, reiste der Komanche südwärts von Wyoming in New Mexiko, in Kolorado, in Oklahoma und in andere Zustände. Während nach Westen gerichtete Expansion auftrat, Stamm-wurden der Komanche Nation-wie weitere ganzer amerikanische Ureinwohner schließlich in Reservierungen gezwungen. Heute hat die Komanche-Nation seine Hauptsitze in Lawton, Oklahoma, obgleich es auch die Komanchebestand gibt, die noch in Kalifornien, New Mexiko und in Texas gelegen sind.

Die Indianer, die die Komanche-Nation werden würden, waren ein Teil des östlichen Shoshonestammes nahe dem Platte-Fluss in Wyoming. Herum 1700, Gruppen der Shoshone erworbenen Pferde und fingen an, Süd abzuwandern und bildeten den Komanchen. Während des folgenden Jahrhunderts ordnete der Komanche die Südprairie als Jägersammler an, groß geholfen durch ihre Fähigkeit, auf zu Pferde weit und weit zu reisen. Ihre Bevölkerung wuchs schnell, wenn die Historiker, schätzen ihre Abbildungen um ungefähr 20.000, oder höher. Während der Stamm wuchs, kam er, Oklahoma, New Mexiko, Texas, Arkansas und andere Nachbarstaaten zu bewohnen. Ihre Herrschaft war so gut eingerichtet, dass sie als die „Lords der Ebenen bekannt wurden,“ und das Land, das sie bewohnten, wurde das Comancheria genannt.

Während des 19. und früh - Jahrhundert des Th 20, der Komanche und andere Ureinwohnerstämme hielten schwere Härte aus, während Siedleren fortfuhren, nach Westen zu erweitern. Ein Zyklus der blutigen Überfälle und der Geplänkel folgte von den Friedensabkommen und Beschwichtigung markierte den Zeitraum. 1867 mit dem Vertrag der Medizin-Hütte, fing die US-Regierung an, das Komanche-Nationland und -geld zu versprechen, wenn der Stamm damit einverstanden war auf, Regierung-hergestellten Reservierungen zu überfallen aufzuhören und Einstellungslager. Die Jerome-Vereinbarung von 1892 gab dem Komanchen mehr Land und Geld.

Heute befindet sich der Komanche-Nationkomplex gerade außerhalb Lawton, Oklahoma. Der Komanche fahren fort, einen Großteil von der Bevölkerung und von der ökonomischen Auswirkung in Oklahoma zu enthalten. Komanche fahren auch fort, in umgebenden Zuständen zu leben, obgleich in den kleineren Zahlen. 2002 gründete der Komanche die Komanche-Nation-Hochschule in Lawton. Zusammen mit Sektorbetrieben leiten der Komanche einen bedeutenden Anteil ihres ökonomischen Lebensunterhalts von der Schnur der Kasinos ab, die sie besitzen. Der Komanche halten auch verschiedene Touristen- und Kulturerbeereignisse, wie die jährliche angemessene Komanche-Nation.