Was ist die Sioux-Reservierung?

Der Fort Laramie Vertrag, eine Vereinbarung 1868 zwischen den Vereinigten Staaten und Sioux, bildeten die große Sioux-Reservierung, die 60 Million Morgen zur Hälfte westliche von South Dakota westlich von dem Missouri-Fluss umgab. Es enthaltene Jagdgegenden in unceded Abschnitten zum Norden, zum Westen und zum Süden der großen Sioux-Reservierung. Diese Bereiche umfassen Teile des Moderntages North Dakota, Montana, Wyoming und Nebraska. Die meisten dieses Landes ist z.Z. im Besitz der Vereinigten Staaten, die nachher in fünf kleinere Reservierungen 1889 verteilt werden. Verschiedene Abschnitte der resultierenden Reservierungen wurden nicht zu den Sioux verlassen oder ergriffen für Aufbau von Vorratsbehälter aber zurückgebracht.

Einrichtung der großen Sioux-Reservierung war notwendig, da die US fortwährend auf Sioux-Ländern eingriffen, während Siedleren nach Westen gerichtetes verschoben und neue Spuren hergestellt wurden. Nach dem Fort Laramie Vertrag von 1868, kämpften die Sioux, um zu den Ländern an zu halten, die sie gegeben worden waren. Sobald Siedleren Gold im Black Hills, die US-Regierung entdeckten, die versucht wurde, um die Sioux zu überzeugen, die Hügel zurück zu ihnen zu mieten oder zu verkaufen. Die Sioux lehnten ab und sagten, dass das Black Hills zu ihnen als ihr traditioneller Geburtsort heilig waren. Schließlich kämpften Generator George Custer und die 7. Kavallerie die Sioux im Kampf wenigen grossen Horns 1876.

Die Sioux waren in diesem Kampf siegreich, aber die US wurden gevergangen und Feindseligkeiten gegen die Sioux, mit dem Ergebnis der etwaigen Auslieferung von allen als einigen der Sioux-Leiter entwickelten. Die US zwangen die Sioux zurück zu ihren Reservierungen. Grenzlinien wurden neu geentworfen und das Black Hills wurden von den Sioux-Reservierungsländern entfernt. 1889 wurde die große Sioux-Reservierung in fünf kleinere Reservierungen aufgelöst und unterteilt: Stehender Felsen, Cheyenne-Fluss, Kiefer Ridge, Rosebud und das niedrigere Brule.

Es gibt jetzt sieben Sioux-Reservierungen in South Dakota: Cheyenne-Fluss, Krähe-Nebenfluss, niedrigeres Brule, Rosebud, Sisseton, Yankton und Kiefer Ridge. Andere Sioux-Reservierungen sind in Minnesota, in Montana, in Nebraska, in North Dakota, in South Dakota und in Wisconsin. In Kanada in dem Stammes- Gemeinschaften bekannt als zuerst Nationen, gibt es Sioux-erste Nationreserven in Alberta, in Manitoba und in Saskatchewan.

US-Reservierungen werden von den Stammes- Regierungen laufen gelassen, die durch das US-Büro der indischen Angelegenheiten gestützt werden. Sioux-Reservierungen stellen Ausgaben des sozioökonomischen und öffentlichen Gesundheitswesens einschließlich extrem hohe Arbeitslosigkeitsquoten, Armut, Alkoholismus und Korpulenz gegenüber. Nur über Hälfte von eingeschriebenen Sioux leben auf Reservierungen, in denen sie fortfahren zu arbeiten, um lebende Bedingungen und die lokalen Wirtschaftssysteme zu verbessern.