Was ist die Yakima Nation?

Die Yakima Nation, auch buchstabiertes Yakama, ist eine Ureinwohnergruppe, die im Allgemeinen in den Idaho-, Oregon-und Staaten Washington saß. In den modernen Zeiten liegen Mitglieder der Yakima Nation auf einer 1.37 Millionmorgen Reservierung, die auf der östlichen Seite der Kaskade-Berge im south-central Staat Washington gelegen ist. Sie zogen dort resultierend aus einem Vertrag um, der durch die Yakima Nation und 13 andere Stämme mit dem Washington-territorialen Gouverneur Isaac Stevens 1855 unterzeichnet wurde. Die einzelnen Stämme würden zusammen organisieren, um die verbündeten Stämme der Yakama Nation 1933 zu bilden. Es gibt ungefähr 8.800 aktive Mitglieder des Bündnisses und ungefähr 13.700 Leute leben auf der Reservierung.

Historisch waren die Yakima Leute ein Stamm der Jäger und Sammler. Die meisten der Stammes- Wirtschaft basierte im Allgemeinen auf handelnwaren, wie Pferden, Hunden und fischte Waren und Handwerkkünste, wie Körbe. Sie würden gewöhnlich um das Kolumbien-Bassin abwandern, während die Jahreszeiten änderten, um Nahrung zu finden. Viele des Yakima würden Rituale durchführen, die die Umwelt ehrten. Im frühen 19. Jahrhundert fing christlicher Missionar Charles Pandosy an, die Konzepte des Christentums zum Yakima vorzustellen.

Der Yakima Vertrag von 1855 zwang die Stämme, ungefähr 11.5 Million Morgen Land zur Bundesregierung zusammen umzudrehen und als Ausgleich, wurde eine Reservierung für die amerikanischen Ureinwohner hergestellt. Der Vertrag gewährte zwei Jahre, damit die Stämme die überlassene Gegend verlassen, aber innerhalb zwei Wochen, waren Siedleren innen umgezogen und eine Konfrontation aufgefordert, die die zu einen Aufstieg führte. Für drei Jahre kämpfte die Yakima Nation mit Bundestruppen in, was als der Yakima Krieg bekannt wurde.

Danach vereinbarten die meisten Yakima Stämmen auf der Reservierung und erfuhren im Allgemeinen Belehrung, Zwangsarbeit und Sozialzusammenbruch. Schließlich verbesserten Bedingungen, während einzelne Lose unter den Leuten verteilt wurden und Besitzerrechte hergestellt wurden. Seit damals hat die Yakima Nation schwer gearbeitet, um Selbstüberhebung und wirtschaftliche Unabhängigkeit beizubehalten.

Ein allgemeiner Rat ist die Verwaltungskörper der Yakima Nation. Einmal erreicht ein Mitglied der Yakima Nation das Alter von 18, er, oder sie wird in den Rat als wählenmitglied eingeschrieben. Der Rat sitzt gewöhnlich einem ständigen Ausschuss vor, der wichtige Ausgabe für die Abstimmung, einschließlich Ausbildung, Gehäuse, die Landwirtschaft und Tiermanagement darstellt.

Die Yakima Nation handhabt gemeinsam acht Flüsse, einschließlich den Kolumbien-Fluss, mit dem Zustand von Washington. Zusammen stellen sie sicher, dass die verschiedenen Fischereien ausreichend jedes Jahr auf Lager, um eine emporkommende Fischenwirtschaft zu erleichtern. Zusätzlich handhabt das Yakima im Allgemeinen Bewässerungprojekte und Weiden lassenbereiche innerhalb des Kolumbien-Bassins.