Was ist die revolutionäre Ära?

Nach dem sieben Krieg der Jahre bekannt als der französische und Inder-Krieg in Nordamerika, fing der Zeitraum, der als die revolutionäre Ära bekannt ist, Ende der 1700s an. Der Zeitraum bekannt für die Anpassung des unabhängigen Gedankens und der Selbstbestimmung in Alltagsleben. Westliche Philosophie, hauptsächlich in Europa und Nordamerika, gebildet wissenschaftliche und kulturelle Fortschritte, besonders zentriert auf dem Konzept des Grundes. Der Zeitraum wurde durch einige Revolutionen in der Regierung und Politik in dem Amerika und dem Europa hervorgehoben.

Die Grundregeln einiger Philosophen annehmend, schlug das amerikanische Aufklärung schnell die 13 britischen Kolonien in Nordamerika ein. Die Grundregeln von Nationalismus annehmend verursacht von Thomas Abbt, regten große Denker wie Thomas Paine und Benjamin Franklin den unabhängigen Geist der Bevölkerung an. 1775 fanden sich die Kolonien und das Britische Imperium teilgenommen an einem kompletten Konflikt, der als die amerikanische Revolution bekannt wurde. Schließlich gewannen verursachten die Kolonien ihre Unabhängigkeit mithilfe Frankreichs, Spaniens und der holländischen Republik und eine neue Nation, die auf den Grundlagen des Aufklärung basierte. Durch berühmte Arbeiten wie die Unabhängigkeitserklärung, verursachten die Vereinigten Staaten eine Republik durch die Leute und für die Leute.

Drängen auf Unabhängigkeit übersiedelte nach Europa um die gleiche Zeit und forderte eine Expansion der revolutionären Ära auf. Beeinflußt durch den Erfolg der amerikanischen Revolution, versuchten Patrioten, die Aristokratie in den Niederlanden zu besiegen, aber wurden zurück durch preussische militärische Streitkräfte geschlagen. Viele der Aufhetzer des Aufruhrs flohen nach Frankreich und halfen, die sprießende Bewegung für Freiheit von der Monarchie anzuregen.

Während der revolutionären Ära wurde der Anfang der Französischen Revolution in 1789 die radikalste und allgemeinste Umwälzung aufgefordert durch die Gedanken des Aufklärung. Über dem Kurs einer Dekade, der Gesellschaft geworfen weg von der frommen und Feudalsteuerung des alten Regimes und angenommen einer Bürger-gefahrenen Bewegung basiert auf der Erklärung der Rechte des Mannes und des Bürgers. Ohne die starke Führung, die die amerikanische Revolution bedeutete, bezog viel der Tätigkeiten in Frankreich Pöbelmentalität und -rache gegen die Aristokratie mit ein. Dieses die Regierung geöffnet zu den Einzelpersonen mit persönlichen Aspirationen der Energie, wie Maximilien Robespierre und Napoleon Bonaparte auch gelassen.

Die revolutionäre Ära fuhr fort, über der westlichen Welt zu verbreiten. 1791 besiegten Sklaven in Haiti erfolgreich französische Richtlinie im Heiligen-Domingue und stellten eine dauerhafte Republik her. Aufgefordert durch den Erfolg der amerikanischen Revolution, der vereinigte Ire-Aufstand rosafarben oben gegen britische Richtlinie 1798, den Konflikt anfangend, der im Wesentlichen jahrhundertelang dauern würde. Möglicherweise waren die auffallendste Änderung von der revolutionären Ära die Aufruhre und die Aufstände, die in Lateinamerika, mit einer Majorität Ländern stattfanden, die weg von der Kolonialherrschaft von Portugal und von Spanien werfen. Eine der meisten berühmten Persönlichkeiten, die durch das amerikanische Aufklärung beeinflußt wurden, war Simon Bolivar, das Venezuela, Bolivien, Peru, Panama, Ecuador und Kolumbien zur Unabhängigkeit führte.