Was ist ein Komanche-amerikanischer Ureinwohner?

Einer Person gilt als einen Komanche-amerikanischen Ureinwohner, wenn er oder sie ein Mitglied der Komanche-Nation sind, einen Stamm der Indianer, die zu den eingeborenen Völkern der Vereinigten Staaten gehören. Stammes- Mitgliedschaft nicht offenbar definiert, wem ein Komanche-amerikanischer Ureinwohner ausgenommen in ethnisches Erbe und Verhältnis zu sobald-nomadischen Leuten ausgedrückt ist, die in der Gegend lebten, die jetzt als die Vereinigten Staaten bekannt ist, als der Forscher Christopher Columbus ankam. Etwas Wissen der Geschichte der US und der Komanche-Nation ist erforderlich, zu erhalten eine bessere Idee von, wem ein Komanche-amerikanischer Ureinwohner ist.

Die Komanche-Nation kam schließlich, viel der westlichen Gegend des südlichen Staats von Oklahoma und von auch Texas zu beherrschen und verursachte die Komanchen, die lose Oklahoma-Inder oder einen der Oklahoma-Stämme benannt. Ein Komanche-amerikanischer Ureinwohner, obgleich manchmal noch gekennzeichnet als ein Inder, nicht ethnisch zusammenhängt mit den eingeborenen Völkern des asiatischen Landes von Indien und es gibt Widerspruch hinsichtlich, wie der Ausdruck kam verwendet zu werden, um auf solch eine Einzelperson zu beziehen. Viele Komanche-amerikanischen Ureinwohner, wie die anderer Stämme oder Nationen, der ruhigen Umarmung die religiösen Glaube, der Gewohnheiten und der Kultur ihrer Ahnen. Andere jedoch zurückgewiesen sie aus verschiedenen persönlichen Gründen lichen, einschließlich einen Wunsch, die Weisen der Vergangenheit zu verlassen, die der modernen Gesellschaft anzunehmen oder wegen einer Umwandlung zu einer anderen Religion.

Dieses ist genau, warum die Antwort zur Frage von, was ein Komanche-amerikanischer Ureinwohner ist, in dem ethnischen Anschluss einer Person bis eine der vielen Völker ausgedrückt wirklich nur beantwortet werden kann, die im Amerika wohnen, als Columbus ankam. Der Komanche-Ureinwohnerstamm in der Geschichte sprach eine Standardsprache, und Mitglieder hielten für eine Leute; jedoch organisiert sie in mehrfache „Vor-stämme“ oder in die Abteilungen, die aus Familienmitgliedern bestanden, die zusammenlebten, reisten und jagten. Jede Abteilung oder Band geregelt von den Führern und von diesen Leuten, die normalerweise, um vereinigt gegen einen allgemeinen Feind nur in den Krieg zu gehen.

Wiesen und Wüsten, die von den westlichen Teilen von Oklahoma durch einen Bereich verlängerten, der als der TexasPanhandle und in den Zustand des New Mexiko bekannt ist, bevölkert schwer durch die Komanche-Nation und kamen, als das Comancheria bekannt. Die Vorfahren eines Komanche-amerikanischen Ureinwohners, einschließlich die Frauen und die älteren Kinder, waren an den Reitpferden erfahren, und viele der Männer waren sehr erfahrene Jäger des Büffels. In den modernen Zeiten konnten die Feiern, die Powwows genannt, von jemand gesorgt werden, das ein Komanche-amerikanischer Ureinwohner ist, zum an der Geschichte der Leute zu sozialisieren und zu erinnern.