Was ist ein Lakota amerikanischer Ureinwohner?

Lakota amerikanische Ureinwohner sind ein Clan oder eine Gruppe von Personen, die eine geteilte Geschichte haben, die gleiche Sprache sprechen und etwas kulturellen Durchgang behaupten. Die Lakota oder Lakhota Leute sind Verwandte der anderen sieben Sioux-indischen Stämme von Nordamerika und von Kanada. Lakota bedeutet „ein Bündnis der Freunde.“

Historisch waren das Lakota das erste der Sioux-Linien, zum nach Westen zu reisen. Das Cheyenne führte das Pferd oder „den Geheimnishund“ zum Lakota 1730 ein. Mit dem Pferd wurde der Lakota amerikanische Ureinwohner ein Teil Prairie-Kultur und könnte ungefähr nomadisch sich bewegen. Sie jagten Büffel als Primärmittel des Überlebens. Das Lakota setzte sich von anderen Stämmen durch und bewog sich in Bereiche, in denen viele Reservierungen noch heute, besonders im Norden und in South Dakota gefunden werden.

Der Stamm war nicht die einzigen Leute, die an dem Vereinbaren des Westens, zwar interessiert wurden. Bald nach, weiße amerikanische und europäische Pioniere begonnen, um durch zu überschreiten und auf den Ländern einzugreifen. Das erste vieler Verträge wurde 1851 unterzeichnet; es wurde den Fort Laramie Vertrag nachdem das Armeefort genannt, das in Wyoming hergestellt wurde. Der Vertrag war entworfen, um sicheren Durchgang der Reisender auf der Oregon-Spur gegen den Lakota Ureinwohnerbesitz und die Vollmacht des Landes im Norden und des South Dakota für zu erlauben, solange „die Flüsse flossen und der Adler fliegt.“

Der Frieden war nicht zu letztem langem und zu den amerikanischen Ureinwohnern, die fortgesetzt wurden, um Siedleren anzugreifen. In Nebraska am 3. September 1855, in 700 Soldaten unter allgemeinem Druck, sich gegen die Lakota Stämme zu revanchieren, in Angriff genommen und getötet 100 Männern, in den Frauen und in den Kindern in ihrem Dorf. Überfälle und rebellische Kriege folgten.

Die Lakota amerikanischen Ureinwohner verehren das Black Hills oder das Pahá Sápa in den Dakotas. 1868 wurde ein anderer Fort Laramie Vertrag unterzeichnet, dem keine Leute nicht des Ureinwohnergeschlechtes nicht das Black Hills bewohnen würden. Ein schneller und Gesamtbruch des Vertrags trat 1872 auf, als Gold dort entdeckt wurde. Prospektoren schwärmten über dem Land und effektiv verneinten den Vertrag in den Augen der amerikanischen Ureinwohner.

Dieser Bruch des Vertrags funkte den großen Sioux-Krieg. Das Cheyenne und andere Ureinwohnerstämme verbunden mit dem Lakota und gekämpft der Staat-Armee und dem General George Custer. Am Kampf des kleinen Bighorn, wurden General Custer und über 300 seiner Männer vom Führer des Lakota vernichtet und sassen Bull. Bald danach, erweiterte der Staat-Kongreß die Armee. Durch systematische Überfälle wurden die Dezimierung des Büffels und die Nahrungsmittelzuteilungen für die- lebend auf nur Reservierungen, das Lakota schließlich besiegt. Sitting Bull selbst wurde 14 Jahre später 1890 getötet, und das Blutbad des verletzten Knies folgte.

In den modernen Zeiten leben Lakota Ureinwohnergruppen auf Reservierungen und setzen ihre Kultur und Traditionen fort. Jede Reservierung hat seine eigene Regierungsgewalt, normalerweise geführt von einem Stammes- Rat der Ältesten, die direkt von den Wählern gewählt werden. Das US-Büro der indischen Angelegenheiten stellt Aufsicht am Zustand und an den nationalen Ebenen zur Verfügung.

Kriegsgefangenwimmernversammlungen sind sehr allgemein. Traditionelle Tänze werden an den Zeremonien sowie das Friedensrohrrauchen durchgeführt. Da vieler amerikanischer Ureinwohner, den Stämme, die des Lakotas traditionelle Geistigkeit glauben, schließt Gebete ein, die zum großen Geist auf den Bündeln des Rauches steigen. Potlatch oder Handel zwischen Mitgliedern der Stämme geschieht am Kriegsgefangenwimmern. Schweißhüttenzeremonien werden von fachkundigen Mitgliedern des Clans durchgeführt.

Es hat die Bewegungen gegeben, zum von Hoheit durch die Lakota Ureinwohnergruppen wieder zu erlangen. Dieses hat Petitionen zur Regierung der Vereinigten Staaten eingeschlossen, die von den traditionellen matriarchal Führern gebildet wird.