Was ist republikanische Mutterschaft?

Republikanische Mutterschaft, eine Phrase, die von den Gelehrten in den achtziger Jahren geprägt wird, ist die Idee, der - nach der amerikanischen Revolution, circa 1760 bis 1800 - Frauen ihren Platz innerhalb der neuen gegenständlichen Regierung suchten, indem sie das folgende Erzeugung der Bürger anhoben. Im Wesentlichen bedeutete dieses, dass Frauen erzogen werden mussten, um Aufschlag zu verbessern das Land. Ihre Ausbildung führte dann, um instandzuhalten, weil sie Erhöhungkinder verbessern konnten, die das republikanische Ideal fördern konnten.

Kinder müssen von gebildeten Eltern angehoben werden, um die Lehren von Republikanismus besser zu unterstützen. Da dieses ein System der Regierungsgewalt ist, worin die Leute souverän sind, betont es Freiheit und die Rechte der Leute. Die Zivilpflicht des Anhebens des folgenden, gut ausgebildeten Erzeugung ist gekommen, als republikanische Mutterschaft bekannt.

In der Zeit der US-Revolution, wurden Mütter mit der Ausbildung ihrer Kinder, zu Hause betraut. Zu so zu tun, bemuttert musste gebildet sein. Indem sie garantierten, dass die Kinder gut ausgebildet waren, würden sie nicht nur die Ideale der republikanischen Mutterschaft an ihre Töchter weiterleiten, aber würden auch junge Männer anheben, die, im Sozialbereich, helfen konnten, eine wohlhabende Nation aufzubauen.

Während dieser Zeit der traditionellen patriarchalischen Gesellschaft, wurden Frauen geglaubt, schwächer und unterlegener Männern zu sein. Ein Patriarchy ist eine Sozialstruktur, in der der Vater der Haushaltsvorstand ist, und hat absolute Ermächtigung über seiner Frau und Kindern. Dieses Bild der Frauen als schwaches und unterwürfiges wurde während des revolutionären Krieges zerbrochen, da Frauen aktiv an diesen Konflikten teilnahmen.

Frauen mögen Abigail Adams, die Frau des US-Gründervaters John Adams, geholfene Unterstützung ihre Ehemänner in der Grundlage einer neuen Regierung und fördern die Idee, dass Frauen eine bürgerliche Rolle und eine Aufgabe zu ihrer Regierung hatten. Getragen 1744, glaubte sie, dass Frauen gebildet sein sollten und Gesetze nicht befolgen sollten, die nicht mit ihren Interessen am Verstand verursacht wurden. Bis ihren Tod 1801, hielt Adams, dass Männer absolute Ermächtigung in ihren Häusern nicht mehr haben sollten.

Die Philosophie des Aufklärung in der geholfenen weiteren Unterstützung des 18. Jahrhunderts das Ideal der republikanischen Mutterschaft. Das Aufklärung befürwortete Grund als die Quelle für Berechtigung und Legitimität. Unter diesem Satz Ideen, festgelegt von den Enlightenmentdenkern, wurde es geschlossen, dass eine beständige Regierung eine gut ausgebildete und moralische Bevölkerung als Grundlage forderte. Solche Grundlagen sollten innerhalb des Hauses und der Familie errichtet werden.

Während republikanische Mutterschaft nicht notwendigerweise die Ursache der Stimmrechtbewegung war, spielte sie eine wichtige Rolle in den Frauen, die später Fähigkeit gewinnen, in den Vereinigten Staaten zu wählen. Vom späten 18. zum frühen - 20 Thjahrhunderte, half es Unterstützung und weiblichem Bildungsgrad der Zunahme. Republikanische Mutterschaft regte auch Frauen an, für ihre eigenen Ausbildungen verantwortlich zu sein. Anstalten wurden für den einzigen Zweck der Erziehung der Frauen verursacht. Zum Beispiel wurde Einfassung Holyoak Hochschule - eine Hochschule für nur Frauen - 1837 gegründet.