Was sind die Eigenschaften von Apache-Kleidung?

Der Apache, eine Gruppe von Personen, die im nordamerikanischen Südwesten eingeboren und von mindestens sechs indischen Stämmen gebildet ist, trug eine Vielzahl der traditionellen Kleidung vor ihrem Kontakt mit europäischen Kulturen in den 1800s. Apache-Kleidung für Männer mit.einschloß gewöhnlich einen Loincloth oder eine Klappe, alias ein Breechcloth oder ein Breechclout. Im wärmeren Wetter alles konnte dieses möglicherweise sein, das sie tragen, mit einem Paar leichten Mokassinen oder Sandelholzen. Als es kälter war, tragen die Männer ein langes Hirschhauthemd, -gamaschen und -oberteile, die vom Leder umgearbeitet. Die apache-Kleidung für die Frauen des Stammes mit.einschloß Wildlederkleider und loose-fitting eingesäumte Hemden und Röcke der unterschiedlichen Längen te. tragen Männer und Frauen normalerweise hoch Aufladung-wie Mokassine im kälteren Wetter oder hellere Gewichtsandelholze oder -mokassine im wärmeren Wetter.

Apache-Kleidung hergestellt hauptsächlich von der Hirschhaut lt. Diese amerikanischen Ureinwohner benutzten Hirschhaut, weil sie leicht verfügbar war. Sie auch gefärbt leicht und half, die heiße Southwest Sonne zu reflektieren. Die Hemden und die Kleider geschnitten auch voll und Bluse-wie, welches half, den Träger kühl zu halten. Die Hülsen der Hemden und der Blusen waren gewöhnlich über dem Winkelstück, zum von Bewegungsfreiheit zu erlauben. Die traditionelle Apache-Kleidung war funktionell und dekorativ. Die apache-Inder verzieren ihre Kleidung mit ledernen Franse, Kornen, Stachelschweinspulen, Vogelfedern und der Färbung, die von den Beeren gebildet. Die Weise, die der Stamm ihre Kleidung verzierte, einstellte sie abgesehen von anderen Indianern en.

trugen Apache-Männer und Frauen allgemein ihr Haar lang und in den meisten Fällen loses. Die Männer benutzen manchmal ein Leder- oder Tuchstirnband um den Umfang ihres Kopfes. Im kälteren Wetter benutzten Männer gewöhnlich eine Hirschhautkappe, häufig in hohem Grade verziert. Die Frauen trugen manchmal ihr Haar in einem lose erfassten Brötchen. Frauen häufig ölen ihr Haar, um es glänzend außerdem zu halten.

Frauen trugen auch Schmucksachen wie Ohrringe und Halsketten. Sie trugen die Riemen, die von gesponnenem Leder und von Metall hergestellt. Männer trugen Schmucksachen auch, häufig in Handarbeit gemacht von den Oberteilen. malten Männer und Frauen ihre Gesichter für spezielle Stammes- Ereignisse und Zeremonien. Apaches bildeten auch in hohem Grade verzierte lederne Beutel und Beben als Funktionszusätze.

Da die Apache-Stämme Kontakt mit anderer Eingeborenen und mit auswandernden Europäern aufnahmen, änderte ihr Modus der Behandlung. Dieses begann, in den 1800s aufzutreten. Nachdem es Kontakt mit den Mexikanern geerbt, viel, benutzte Apache Tuch, um BaumwollKittel, -westen und -hosen für die Männer herzustellen, während einige der Frauen Kalikokleider und -röcke trugen.