Was sind die US-Präsidentendebatten?

In den Vereinigten Staaten sind die Präsidentendebatten Reihen moderierte Ereignisse, in denen die Anwärter für Präsident eine Gelegenheit haben, sich auf gegenwärtigen politischen Themen von Interesse und Bedeutung zu debattieren. Politisch-bewusste Amerikaner folgen den Präsidentendebatten dicht, wenn einige politische Kritiker dass, vorschlagen, Wahlen auf der Grundlage von Leistung an den Debatten gewonnen werden und verloren werden können. Sie werden gewöhnlich im Fernsehen übertragen und übertragen auf dem Radio, und umfangreiche Abdeckung ist häufig in den Hauptströmungsmitteln an den Tagen den Präsidentendebatten folgend vorhanden.

Verschiedene Formen der Präsidentendebatten sind in den Vereinigten Staaten seit 1858 gehalten worden. Einige Gruppen haben um Steuerung über den Debatten konkurriert, da sie als politisch und kulturell wichtig gesehen werden. Ab 1988 sind die Präsidentendebatten von der Kommission auf Präsidentendebatten, eine zwei Parteien zugehörige Organisation beaufsichtigt worden, die die Schauplätze ordnet, die Fragen untersucht und Moderatoren auswählt.

Diese Debatten finden normalerweise in den zwei Monaten der Präsidentenwahl direkt vorausgehend statt, nachdem die Parteien ihre Anwärter für den Vorsitz aufgestellt haben. Drei Debatten werden für die Präsidentschaftsanwärter gehalten, wenn mindestens eine zusätzliche Debatte die VizePräsidentschaftsanwärter kennzeichnet. Während die Präsidentendebatten zu allen Präsidentschaftsanwärtern technisch geöffnet sind, normalerweise werden nur Democrats und Republikaner gekennzeichnet, da aus dritter Quelleanwärter nicht angesehen werden, wie entwicklungsfähig in den Präsidentenwahlen.

Die zuerst im Fernsehen übertragene Präsidentendebatte trat 1960, zwischen Nixon und Kennedy auf, und sie war eins der am meisten-aufgepaßten Fernsehenereignisse, die Jahr. Aufnahmen Vergangenheit der Präsidentendebatten werden an den verschiedenen Positionen, für Leute archiviert, die interessiert sind, an, historische Debatten zu sehen.

Gewöhnlich sind die Debatten gehaltene öffentlich Schauplätze, wie Hochschulamphitheater, damit Mitglieder der Öffentlichkeit beachten können. Den Anwärtern können die Fragen, vorzeitig gegeben werden zum sich vorzubereiten, oder sie können möglicherweise nicht wissen, was auf der Tagesordnung ist, bis sie auf Stadium gehen. Im typischen Debatteformat sind die Anwärter jedes einige Minuten gegeben, zum auf die Frage zu reagieren, und ihrer Konkurrenten dann zu widerlegen.

Leistung an den Präsidentendebatten machen zur Verfügung stellt Anhaltspunkte zu ein, wie gut ein Anwärter als Präsident tut. Die Anwärter müssen in der Lage sein, auf ihren Füßen zu denken, Sprache gut zu verwenden und spontan und überzeugend zu reagieren. Da Anwärter normalerweise nah von ihrem Kampagnenpersonal und -Redenverfassern gehandhabt werden, können die Präsidentendebatten den ersten ehrlichen Blick an den Anwärtern zur Verfügung stellen, der ist, warum einige Wähler an den Debatten und an ihren Resultaten so interessiert sind.