Was sollte ich über Meinungsumfragen kennen?

Meinungsumfragen basieren im Allgemeinen auf dem Wissen, das durch das Stellen einigen Leuten einer Frage oder der Gruppe Fragen entwickelt wird. Die Weise, die solche Übersichten geleitet werden, gestaltet die Resultate. Die ausgesuchte Methodenlehre kann eine spürbare Auswirkung auf das Resultat haben, besonders wenn eine Person oder eine Gruppe hofft, die Resultate zu beeinflussen.

Es ist wichtig, Sachen zu kennen wie, welche Fragen gestellt wurden. In welchem Auftrag wurden die Fragen oder die möglichen Antworten gegeben? Wurden die Fragen in Richtung zu einem spezifischen Resultat schräg gelegen, oder unparteiisch? Die Mustergröße ist auch wichtig, das größer sind weil, die Proben, genauer die Meinungsumfragen neigen zu sein.

Wenn man eine bestimmte Gruppe von Personen abstimmt, ist es notwendig, dass dieses klar gebildet wird. Wenn nur Frauen abgestimmt wurden, kann man nicht genau behaupten, dass die Resultate Repräsentant aller Erwachsenen sind. Wenn die nur Leute, die von bestimmten Bereichen, von den Altersklassen oder von anderer Demographie vorgewählt werden, überblickt werden, sollten die Resultate nicht angenommen werden, wie genau, schildernd, wie alle Amerikaner über eine bestimmte Ausgabe sich fühlen.

Sie hilft, zu wissen, wem Meinungsumfragen außerdem leitet. Zahlte eine Firma, eine Abstimmung zu haben, die betreffend sein Produkt erfolgt war? Unabhängige Wahl durch erfahrene Wesen neigt, Resultate zu erzielen, die exakter sind. Ein neues oder unbekanntes Wesen hat nicht das gleiche Niveau der Erfahrung, wenn es Meinungsumfragen entwirft oder wenn es die Resultate deutet, aber gleichzeitig, garantiert ein anerkannter Name nicht, dass die Resultate vertraut werden können. In einigen Fällen können die Methoden, die angewendet werden, überholt oder nicht genug einschließlich sein.

Wenn er zu den Wahlen kommt, können Meinungsumfragen sogar schwierig werden. Er hilft, zu wissen, wenn alle Anwärter in der Abstimmung eingeschlossen waren, wenn alle Namen auf die gleiche Weise angeboten wurden, und in, welchem Auftrag sie aufgeführt waren. Wenn ein Anwärter ausgeschlossen wurde, sollte die Abstimmung abgerechnet werden.

Sogar mögen scheinbar subtile Sachen die Anwärter verzeichnen, sodass die erkannten Spitzenreihe Anwärter oder die Frontrunners zuerst verzeichnet werden, können das Resultat beeinflussen. Die Registrierung der Anwärter neigt nach dem Zufall, genauere Resultate zur Verfügung zu stellen. Auflistungsnamen in einer unterschiedlichen Art als andere Anwärter werden beeinflußt zweifellos das Resultat verzeichnet. Wenn Sie “other† anstelle von Ihrem bevorzugten candidate’s Namen vorwählen müssen, die Resultate solcher Meinungsumfragen mit einem Korn des Salzes so nehmen.

Meinungsumfragen zahlten für vorbei einen Anwärter neigen, vermutlich defekt zu sein. Auch sich daran erinnern, dass, wenn nur geregistrierte Democrats und Republikaner überblickt werden, solche Meinungsumfragen da die sind nicht wie genau, die Unabhängige und aus dritter Quellewähler miteinschließen. Neue Wähler können möglicherweise nicht eingeschlossene jede sein, da Listen häufig von den vorhergehenden Wahldaten kompiliert werden. Wenn eine Abstimmung vorhergehendes des geberücksichtigten Alterswähler aren’t nur dann kommen der Wähler umfaßt.

Ereignisse können eine Auswirkung auf die Resultate der Meinungsumfragen auch haben. Wenn eine Keilausgabe plötzlich viel Spiel erhält, wenn ein Anwärter einen Faux Pas festlegt, oder selbst wenn positiver etwas auftritt, die Abstimmungen direkt genommen, nachdem ein Ereignis sehr verschiedene Resultate liefern kann. Es ist auch zutreffend, dass Meinungsumfragen neigen, näeher an einer Wahl genauer zu werden. Frühe Abstimmungen sind nicht viel mehr als Popularitätswettbewerbe, in denen Antwortende neigen, allgemein bekannter Name zu wählen. Nachdem Anwärter in den Debatten erscheinen und anfangen, Presseabdeckung zu empfangen, können Resultate sehr viel ändern.