Was war der Austeren-Krieg?

Der Austeren-Krieg war ein territorialer Kampf, der im 1630s begann und für über 200 Jahre dauerte, obgleich die betroffenen Parteien periodische Brüche von den Feindseligkeiten nahmen. Die Ereignisse der Austeren-Kriege spielten die wichtige Rolle in der amerikanischen Geschichte, weil die verlängerte Debatte die Notwendigkeit an einer gebildeten Regierung Ende der 1700s veranschaulichte und führten zu den Entwurf der Konstitution. Obgleich der Austeren-Krieg nicht allein verantwortlich war, damit die Entscheidung eine Konstitution für das nagelneue Land verursacht, lieferte er zweifellos einen Nudge.

Die Wurzeln des Austeren-Krieges liegen im Land, das Politik in den amerikanischen Kolonien unter England bewilligt, in dem der Monarch Klumpen des neuen Landes für die Kolonisten aufteilte. König Charles I bewilligte allen Potomac-Fluss der Kolonie von Maryland 1632, ein ungewöhnliches Abweichen von der Versammlung. Gewöhnlich als zwei Kolonien einen Fluss einfaßten, wurde der Fluss hinunter das mittlere aufgespaltet und gestand beiden Parteien Zugang zu. Die benachbarte Kolonie von Virginia wurde verärgert durch, was es als unfaire Landbewilligung sah, und darstellen Hintergrund für den Austeren-Krieg.

Austern gehörten zu den bemerkenswertesten Bewohnern des Potomac, obgleich die beherborgenen Fische des Flusses auch und wurden als Methode des Transportes für Boote und Lastkähne verwendet. Indem es Steuerung von allem Potomac gewann, hatte Maryland durchaus einen ökonomischen Coup vollendet. Virginia verlangte Rechte zum Teil der Chesapeake-Bucht, da Ausgleich und während einer Zeit, beide Parteien einen unbehaglichen Waffenstillstand hatte.

Jedoch wurden das Virginians begonnene Leugnen auf dem Grenzabkommen, Schüsse abgefeuert, und Vermittlungen wurden gehalten, um die Debatte zu lösen. Maryland war widerstrebend, seine Steuerung des Potomac aufzugeben, und up bis die amerikanische Revolution, wurden ruhige Kämpfe wiederholt im Bereich unternommen. Nach der Revolution waren die ehemaligen Kolonien kurz im Wesentlichen und ohne Regierung gesetzlos, und der entwickelnausteren-Krieg zeigte offenbar die Notwendigkeit an irgendeiner Organisation und führte die Kolonien Delegierte, mit dem Ziel den Entwurf und das Genehmigen einer amerikanischen Verfassung zu schicken einer Verfassungsversammlung vorzuschlagen, um Gesetze zu verursachen, die verwendet werden konnten, um solche Ausgaben zu lösen.

In den 1800s verschob sich die Art des Austeren-Krieges. Anstatt, ein Gebietskonflikt zwischen zwei Nachbarstaaten, machte sie zu sein zu einen Kampf zwischen die Regierung und skrupellosen die Austerenerntemaschinen. Als Bagger nach dem Bereich in den 1880s abstiegen, barges die ausgesendete Regierung und andere versendet, um die Situation zu steuern, und eine kurze Episode der Gewalttätigkeit erweiterte sich oben. Konflikte zwischen der Landesregierung und den Fischern bestanden gut durch die Vierzigerjahre weiter, veranschaulichend zu denen die Längen Leute bereit waren zu gehen, auf ein Gebrauchsgut zurückzugreifen.